Hinweis:

Themenübersicht dieser Seite anzeigen und auswählen.

Nicht mehr anzeigen

Themenübersicht dieser Seite anzeigen und auswählen.

Seitenübersicht: Projekte Energieeffizienz

Optimierung der Energieeffizienz.

Alle nachfolgend genannten Projekte werden aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert. Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden sie unter www.efre.gv.at.

Optimierung Taktwaschanlagen.

Die bestehenden Takt-Reinigungszellen einer Zylinderkopf- sowie einer Kurbelgehäuse-Linie werden gegen zwölf Reinigungszellen am aktuellsten Stand der Technik getauscht. Die erwartete Reduktion des jährlichen Stromverbrauchs liegt bei 4.147,2 MWh. Umgerechnet ergeben diese Energieeinsparungen eine Emissionsreduktion von jährlich mindestens 1.535 Tonnen CO2.

Optimierung Reinigungszellen.

Gemeinsam mit der Firma DÜRR wurden Energieeinsparpotentiale bei 30 bestehenden Reinigungszellen identifiziert und Maßnahmen daraus abgeleitet. Durch die Umsetzung dieser Maßnahmen wird eine Senkung des jährlichen Stromverbrauchs um 4.185,06 MWh und eine damit einhergehende CO2-Emissionsreduktion von mindestens 1.172 Tonnen pro Jahr erreicht.

Nutzung von Abwärme.

Ziel ist die Rückgewinnung von bisher ungenutzter Abwärme aus den bestehenden Blockheizkraftwerken, um den Bedarf an fossiler Fernwärme zu reduzieren. Die rückgewonnene Abwärme kann in verschiedenen Prozessen (zum Beispiel Vakuumverdampfer) eingesetzt und weiterverwendet werden und ergibt somit eine Senkung des Fernwärmebedarfs von rund 1.548 MWh pro Jahr. Dies entspricht einer jährlichen Energieeinsparung von mindestens 371 Tonnen CO2-Emissionen.

ENERSIM.

Gemeinsam mit der TU Wien/IFT, HDM Helmberger und PROFACTOR werden Methoden zur simulationsbasierten Analyse und Prognose des Verbrauchs von Energie und Betriebsmedien als Grundlage für eine ressourcenminimale Systemauslegung und Produktionsführung entwickelt sowie verallgemeinerbare Bewertungskriterien, Kennzahlen und Benchmarks herausgearbeitet. Die erwartete Reduzierung des Energieeinsatzes wird bei ca. 30% gegenüber dem derzeitigen industriellen Standard in der Fertigungsindustrie gesehen.