DURCH UND DURCH DIGITAL.

Sieben verschiedene Modelle und Derivate werden bei uns am Standort Regensburg produziert – und das auf einer einzigen Produktionslinie. Viele Besucher staunen, wenn sie auf dem Montageband hinter einem X1 ein 4er Cabrio oder einen 2er Gran Tourer entdecken. Um auch in Zukunft eines der modernsten und flexibelsten Automobilwerke zu bleiben, setzen wir konsequent auf Digitalisierung – überall dort, wo sie für die Mitarbeiter, für die Produktion und für die Qualität unserer Produkte sinnvoll ist.

 
Reinhard Eberl hat zum 1. März die Leitung des Personalwesens im Werk Regensburg übernommen. Er folgt auf Alexander Bergmann, der im Februar bereits die Leitung des Personalwesens "BMW Financial Services" in den USA übernommen hat.

Eberl startete 2000 seine Laufbahn bei der BMW Group im Werk Regensburg. Von dort wechselte er als Leiter Berufsausbildung ins Werk Dingolfing. Dort begleitete er seit 2017 rund 550 Azubis auf dem Weg in ihr Berufsleben.

„Mein Lebensweg hat mich bereits mehrfach nach Regensburg geführt, und ich
habe die Region und die Oberpfälzer sehr lieb gewonnen. Daher freue ich mich,
als gebürtiger Niederbayer wieder in meine Wahlheimat zurückzukommen und
eine spannende Aufgabe im Werk Regensburg zu übernehmen."

 
Gehen Sie auf Entdeckungsreise und blicken Sie hinter die Kulissen von Regensburger Unternehmen und Hochschulen! Über 200 verschiedene Programmpunkte spiegeln auch 2019 wider, was Regensburg an technischen Innovationen zu bieten hat. Von 18 bis 24 Uhr gibt es die Welt der Wissenschaft bei Führungen, Experimenten, Ausstellungen, Vorträgen oder Shows zu entdecken.

Im BMW Group Werk Regensburg bekommen die Besucher spannende Einblicke in den Wandel der Arbeitswelt – bei Vorträgen zum Thema „Innovation und Digitalisierung“ genauso wie bei Vorführungen in der Produktion. Einen anderen Blick auf die Werkswelt bieten Themenführungen durch die Energiezentrale oder die Feuerwehr. Außerdem lassen sich Testfahrer spätnachts noch über die Schulter blicken und bieten Mitfahrten im BMW M5 auf der Teststrecke an.

 
Fabrik der Zukunft? Schöner Titel, spannende Begründung: BMW in Regensburg packt die Digitalisierung extra schlau an, findet das Weltwirtschaftsforum Davos. Davon profitieren auch mehr als 300 Azubis – Digitalisierung ist in allen Ausbildungsberufen das Thema. Mädels und Jungs, die ab September mit dem InnoLab Junior in ihr Berufsleben starten wollen, können sich noch bis 12. April 2019 bewerben.

play


Der Ausbau der A3 bei Regensburg ist ein komplexes Vorhaben. Auf rund 15 Kilometern erfolgt die Erweiterung auf insgesamt sechs Spuren. 16 Brücken werden neu gebaut, über 400.000 Quadratmeter Asphalt verbaut. Ein neuer Erklär-Film der Autobahndirektion Südbayern macht in kompakter Form klar, was geplant ist und wie der Fahrbahnausbau oder die Erneuerung von Brücken konkret umgesetzt werden.

UNSERE ZUKUNFT.

Ein Roboterarm auf meinem Teller? Bei BMW unterstützt Technik eben den Menschen... Dieser Grundsatz gilt für alle Themen in der Industrie 4.0. Bei uns in Regensburg ist die längst mehr als ein Schlagwort – in der Ausbildung, im InnoLab und in allen Bereichen der Produktion werden ständig neue Digitalisierungs-Projekte entwickelt, umgesetzt und ins Netzwerk eingespeist. Das macht uns schon heute stark für die Zukunft.

UNSERE GESCHICHTE.

1986 schreibt BMW in der Oberpfalz regionale Wirtschaftsgeschichte: Das Werk Regensburg nimmt zwei Jahre nach der Grundsteinlegung mit Ministerpräsident Franz-Josef Strauß seinen Betrieb auf. Die Produktion startet mit 200 Autos am Tag und steigert sich kontinuierlich. Inzwischen sind es 1.100 Autos, die unser Werk Tag für Tag und fehlerfrei verlassen – eine Erfolgsstory, deren Meilensteine schöne Erinnerungen bergen.