Seitenübersicht: Tech4Kids 2018
22.06.2018

Tech4Kids – Technik begeistert Schüler.

Mittlerweile an drei Standorten der BMW Group erfolgreich.

Regensburg, Landshut, München. Mehrere hundert Kinder werden im Schuljahr 2018/ 2019 das vierte Jahr in Folge am Programm „Tech4Kids – Technik begeistert Schüler“ teilnehmen. Im Rahmen dieses gesellschaftlichen Engagements erhalten die Grundschüler intensive Einblicke in die Themen Technik, Naturwissenschaften, Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Das BMW Group Werk Regensburg entwickelte das Konzept 2015 zusammen mit Lehrkräften und Pädagogen der Wissensfabrik – Unternehmen für Deutschland e.V.. Vor drei Jahren starteten dort 200 Dritt- und Viertklässler aus den Grundschulen der näheren Umgebung. 2016 folgte das BMW Group Werk Landshut, ein Jahr später das Werk München. 2018 werden nun rund 700 Kinder von diesem Bildungsprogramm profitieren.

Gesellschaftspolitische Verantwortung übernehmen

Das übergeordnete Ziel ist es, die Schulen bei ihrem Bildungsauftrag durch praxisnahes Lernen, Entdecken und Erleben zu unterstützen. Die BMW Group übernimmt mit diesem Projekt gesellschaftspolitische Verantwortung für junge Menschen und bringt ihnen die faszinierende Welt der Technik nahe. „Ich freue mich, dass das Werk München mit diesem Schülerprojekt sein soziales Engagement in der Nachbarschaft weiter stärkt. Wir bieten den Kindern die einmalige Chance, hinter die Kulissen eines großen Konzerns zu blicken“, sagt Milan Nedeljkovic, Leiter des BMW Group Werks München. Als Industriebetrieb mit sowohl zahlreichen Produktionsanlagen als auch hoher technischer Kompetenz kann die BMW Group einen wichtigen inhaltlichen Beitrag leisten. Den Lehrkräften werden mittels spezieller Werkzeugkisten (Kitec-Kisten), konzipiert von der Wissensfabrik e.V., Materialien an die Hand gegeben, um kindgerecht technische Zusammenhänge zu vermitteln.

In fünf Etappen, über das gesamte Schuljahr verteilt

Die Inhalte des Programms sind in den Lehrplan für Schüler der dritten und vierten Jahrgangsstufe eingebettet. Begleitet werden sie während des gesamten Schuljahres von BMW Mitarbeitern. Diese sogenannten Multiplikatoren fungieren als Ansprechpartner für die Kinder und stehen den Schülern und Lehrern bei allen Etappen unterstützend und erklärend zur Seite. „Es ist wichtig, Kindern schon früh ein Gefühl für Technik zu vermitteln. Bereits im Grundschulalter werden die ersten Weichen für den späteren Berufswunsch gelegt“, sagt Manfred Erlacher, Werkleiter BMW Group Werk Regensburg. Barbara Burghardt, Personalleiterin am Standort Landshut, ergänzt: „Mit dem Programm Tech4Kids ermöglichen wir Kindern herauszufinden, wo ihre Stärken liegen und fördern das Interesse an technischen Berufen.“

Zu Beginn lernen die Kinder die verschiedenen Materialien und Werkzeuge sowie deren Handhabung kennen. Ein rollfähiges Holzfahrzeug pro Arbeitsgruppe ist das Ergebnis dieser ersten Etappe. Im zweiten Schritt erkunden die Grundschüler das jeweils lokale BMW Group Werk. In einer eigens für Kinder konzipierten Führung durch die Produktion erhalten die Schüler Einblicke in die industrielle Automobilproduktion, Robotik und den Einsatz moderner Materialien. Alternative Antriebsarten, Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind ebenfalls Inhalte der Führung. Im vierten Schritt übernehmen Auszubildende der BMW Group die Betreuung der Schüler. Sie bauen mit den Kindern Elektroantriebe in die Holzfahrzeuge ein – die sogenannte Hochzeit, ein Höhepunkt auch in der industriellen Produktion. Ein Abschlussfest am Schuljahresende rundet das Projekt ab. Die stolzen Autobauer präsentieren den Eltern, Mitschülern und Lehrkräften ihre fertigen Fahrzeuge.

Es geht weiter

Mit Beginn des kommenden Schuljahres startet das Projekt „Tech4Kids- Technik begeistert Schüler“ an den drei Standorten München, Landshut und Regensburg in eine neue Runde. Erstmals werden in Summe mehr als 700 Schüler spannende Einblicke in die industrielle Fertigung beim Bau ihres eigenen elektrisch betriebenen Holzautos gewinnen und dabei einiges über Nachhaltigkeit und Umweltschutz lernen.