Seitenübersicht: Bayerns Innenminister Joachim Herrmann nimmt Polizeifahrzeuge der neuesten BMW 3er Touring Generation aus dem BMW Group Werk München entgegen
11.09.2020

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann nimmt Polizeifahrzeuge der neuesten BMW 3er Touring Generation aus dem BMW Group Werk München entgegen.

Polizeiwagen BMW 320d Touring

  • BMW 3er Touring mit den aktuellsten Technologien für den Polizeidienst ausgestattet
  • Mehr Dynamik und weniger Verbrauch dank 48-Volt-Mild-Hybrid-Technologie
  • Fahrzeuge kommen in Polizeipräsidien München, Würzburg und Bayreuth zum Einsatz

München. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat heute im Werk München elf neue Einsatzfahrzeuge für die Bayerische Polizei von Dr. Milan Nedeljković, Mitglied des Vorstands der BMW AG, Produktion, in Empfang genommen.

Der Minister freut sich auf die neuen Polizeifahrzeuge: „Unsere Polizistinnen und Polizisten sind tagtäglich auf hochmoderne Streifenwagen angewiesen. Mit unseren BMW-Fahrzeugen sind wir bislang sehr gut gefahren. Wir sind gespannt auf die technischen Neuerungen. Gerade für die Polizeiarbeit in den Städten sind die effizienten und umweltfreundlichen Mild-Hybride eine wichtige Fortentwicklung."

Nedeljković ist stolz auf die pünktliche Fertigstellung der Fahrzeuge nach der coronabedingten Produktionsunterbrechung: „Seit Anfang Juli produzieren wir den BMW 3er Touring als sogenannten Mild-Hybrid mit einem besonders leistungsstarken Startergenerator und einer zusätzlichen Batterie im Werk München. Wir freuen uns sehr, dass unter den ersten Kunden die Bayerische Polizei ist.“ Der effiziente, sportliche Fünftürer mit seinem vielseitig nutzbaren Raumangebot kombiniere den Wunsch nach verbrauchsoptimierter Mobilität mit individuellen und funktionalen Bedürfnissen. Die Polizeifahrzeuge werden künftig in München, Würzburg und Bayreuth im Einsatz sein.

Dynamisch und effizient im Einsatz

Die neue Mild-Hybrid-Technologie besteht aus einem 48-Volt-Startergenerator, der eine besonders intensive Bremsenergie-Rückgewinnung ermöglicht, und einer zusätzlichen Batterie zur Speicherung des auf diese Weise erzeugten Stroms. Das 48-Volt-System versorgt nicht nur die elektrisch betriebenen Fahrzeugfunktionen, sondern stellt seine Energie auch zur Erzeugung von zusätzlicher Antriebsleistung zur Verfügung. Dazu fließt der Strom an den Startergenerator zurück, der nun die Rolle eines elektrischen Antriebs übernimmt. Dadurch wird der Verbrennungsmotor entlastet und kann möglichst häufig in einem effizienzoptimierten Lastbereich laufen. Bei Beschleunigungsvorgängen erzeugt der Generator zudem einen elektrischen Boost. Diese unverzüglich verfügbare Zusatzleistung von 8 kW/11 PS unterstützt die dynamische Kraftentfaltung des Antriebs beim Anfahren und Beschleunigen – optimal, wenn es bei den Polizeibeamten im Einsatz schnell gehen muss.

Entwickelt und produziert in München

Die behördenspezifische Ausstattung der BMW 3er Modelle wird von der BMW M GmbH entwickelt und im BMW Group Werk München in die Fahrzeuge eingebaut. „Polizei, Feuerwehr und Notärzte können aus fünf Sonderpaketen und weiteren insgesamt 71 Sonderausstattungen auswählen. Diese richten sich an den spezifischen Anforderungen von nationalen und internationalen Behörden aus,“ erklärt Werkleiter Dr. Robert Engelhorn. Zum Beispiel gibt es ausreichend Platz für besonderes Equipment wie Funkgeräte und Absperrutensilien. Auch die Montage der Sondersignalanlage sowie die Beklebung von Polizei-, Notarzt- und Feuerwehrfahrzeugen erfolgt im Werk München. 

Zusätzliche Lichtbänder im Blaulichtbalken sorgen für bessere Sichtbarkeit am Tag und auch der Arbeitsscheinwerfer im Blaulichtbalken wurde mit der neuesten LED-Technologie ausgestattet. Ebenfalls beliebt ist die Funktion der Motorweiterlaufschaltung: sie ermöglicht es den Einsatzkräften, das Einsatzfahrzeug mit laufendem Motor abzustellen. Sobald die Bremse betätigt wird, schaltet sich der Motor ab, so dass das Fahrzeug vor Diebstahl geschützt ist.

Über 60 Jahre Kompetenz und Erfahrung für Behördenfahrzeuge

Pro Tag werden im Werk München bis zu fünf Einsatzfahrzeuge für den Einsatz nationaler und internationaler Behörden produziert. Aktuell sind insgesamt knapp 3.000 BMW Fahrzeuge bei der Polizei Bayern im Einsatz, 500 davon kommen aus dem BMW Group Werk München. Die Fertigung von BMW Einsatzfahrzeugen für Behörden wie die Polizei hat dabei schon eine lange Tradition: Der BMW 501 war das erste BMW Fahrzeug, welches bereits in den 50er Jahren für den Polizeidienst umgerüstet wurde. Landesweit bekannt wurden die Streifenwagen der Münchner Polizei durch die TV-Serie „Funkstreife Isar 12“, und schon damals setzten die im Volksmund liebevoll „Barockengel“ genannten Limousinen Maßstäbe in Sachen Zuverlässigkeit und Einsatztauglichkeit.