Seitenübersicht: Social Week Freiwilligenagentur
06.12.2021  - 

Gemeinsam etwas bewegen: BMW Group Werk Dingolfing fördert ehrenamtliches Engagement

e-lkw

FreiwilligenAgentur Dingolfing-Landau e. V. informiert im Rahmen der Social Week über aktuelle ehrenamtliche Projekte +++ BMW Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagieren sich als Sprach- und Landschaftspaten +++ Spende von 2.000 Euro geht an FreiwilligenAgentur

Dingolfing. Unter dem Motto „Driving Social Impact. Mach den Unterschied“ hat die BMW Group Ende September zum ersten Mal eine Social Week an ihren Standorten veranstaltet. Dabei hatten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fünf Tage lang die Gelegenheit, sich über die unterschiedlichen Möglichkeiten eines sozialen Engagements in ihrer Region zu informieren und sich inspirieren zu lassen, möglicherweise selbst ehrenamtlich aktiv zu werden. Im BMW Group Werk Dingolfing konnten sie dazu an einem Informationsstand der FreiwilligenAgentur Dingolfing-Landau (FWA) den entscheidenden Anstoß finden. „Viele aus dem Kollegenkreis sind bereits ehrenamtlich engagiert. Manche allerdings haben noch nicht das richtige Projekt gefunden. Für sie möchten wir als Brücke dienen und aktive Ehrenamtliche aus regionalen Organisationen und Initiativen mit potenziellen künftigen Mitstreiterinnen und Mitstreitern vernetzen“, sagt der Personalleiter des BMW Group Werks Dingolfing Karl Hacker.

Sprach- und Landschaftspaten gefunden

An einem Tag der Aktionswoche präsentierten vier FWA-Vertreterinnen an einem Infostand im Betriebsrestaurant des Werks ihre aktuellen Projekte, bei denen ehrenamtlich Engagierte Gutes tun können. Vor allem die Arbeit der Sprach- und Landschaftspaten wurde dabei im Detail vorgestellt. Während die Sprachpaten Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund beim Erlernen der deutschen Sprache unterstützen, befreien Landschaftspaten regelmäßig Teilbereiche des Landkreises von (Plastik-)Müll. „Für uns ist diese Kooperation mit dem größten Arbeitgeber der Region sehr wertvoll. Durch die Aktion konnten wir uns und unsere Arbeit einer größeren Zahl an Menschen bekannter machen, womit schon einmal viel gewonnen ist“, sagt FWA-Geschäftsführerin Laura Dullinger. Schließlich würden sich erfahrungsgemäß die meisten Menschen nicht sofort nach dem Erstkontakt, sondern erst nach einiger Zeit, zum Teil sogar erst nach Jahren, für die Arbeit in einem Ehrenamt entscheiden. Die Voraussetzung dafür sei allerdings, dass sie die FWA überhaupt kennen.

Einer, der sich schnell entschieden hat, ist Rik Maes, der derzeit ein Praktikum bei der BMW Group absolviert. Die Aktion im Rahmen der Social Week bewegte ihn dazu, Sprachpate zu werden. Seit Kurzem unterstützt er den aus der Türkei stammenden Abdulsamet Karabulut dabei, Deutsch zu lernen. „Generell war die Resonanz unter den BMW-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern auf die Aktion gut“, freut sich Laura Dullinger. „Trotz der begrenzten Zeit während der Mittagspause wurde das Angebot durchweg aufgeschlossen angenommen. Sogar für einige kurze Gespräche blieb Zeit und es ergaben sich erfreulicherweise sogar mehrere Engagements.“

Doppelte Unterstützung

Doch damit nicht genug: Das BMW Group Werk Dingolfing unterstützt die Arbeit der FWA nicht nur, indem die Belegschaft dazu motiviert wird, sich als Projektpaten einzusetzen, sondern auch mit einer Spende von 2.000 Euro. Stellvertretend für den gesamten Verein bedankte sich FWA-Vorsitzende Gudrun Zollner für die umfangreiche – tatkräftige wie finanzielle – Unterstützung durch die BMW Group. Werkleiter Christoph Schröder dazu: „Gesellschaftliches Engagement und soziale Verantwortung zu übernehmen, sind zentrale Bestandteile des Selbstverständnisses der BMW Group. Die Kooperation mit gemeinnützigen Organisationen wie der FreiwilligenAgentur liegt uns daher sehr am Herzen.“ Beide Seiten betonen, die bisherige gute Zusammenarbeit mit weiteren gemeinsamen Projekten und Events zur Förderung des bürgerlichen Engagements fortsetzen zu wollen. 

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Manuel Sattig

BMW Group Werk Dingolfing, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Anrufen: +49 8731 76 22020

E-Mail schreiben