Seitenübersicht: Landrat und Bürgermeister zu Besuch in der Berufsausbildung
25.06.2021

Landrat und Bürgermeister zu Besuch in der Berufsausbildung

berufsinfotag

Berufsausbildung des BMW Group Werks Dingolfing informierte über Modernisierung inklusive vielfältiger Entwicklungsmöglichkeiten und Zukunftsperspektiven

Dingolfing. Die Berufsausbildung am BMW Group Standort Dingolfing richtet sich weiter auf die Zukunft aus: So haben aktuell das Ausbildungsportfolio und die Verbundstudiengänge ein Upgrade erhalten. Der Fokus liegt auf Digitalisierung, Automatisierung und Informationstechnologie, gepaart mit modernster Technik. Die Entwicklung innovativer Lösungen mit und für die Technologien des Standorts steht ebenso im Fokus. Von diesen Eckpfeilern für die kommenden Jahre überzeugten sich nun Armin Grassinger, 1. Bürgermeister der Stadt Dingolfing, und Werner Bumeder, Landrat des Landkreises Dingolfing-Landau, im Rahmen eines Vor-OrtTermins in der Berufsausbildung des Dingolfinger Werks.  

Die Zukunft im Blick 

Aktuell sind im BMW Group Werk Dingolfing als dem größten Ausbildungsbetrieb Niederbayerns rund 850 Auszubildende und dual Studierende beschäftigt – Tendenz steigend. Entsprechend liegt der Fokus auf dem Kompetenzwandel für eine nachhaltige Zukunftssicherung. „Unser Anspruch ist es, die Zukunft aktiv mitzugestalten. Daher stellen wir uns immer weiter innovativ auf. Die Ausbildung im BMW Group Werk Dingolfing bietet ein Arbeiten auf dem neuesten Stand der Technik, die Ausbildungsberufe und Verbundstudiengänge sind breit gefächert und auf Zukunftstechnologien wie EMobilität, Digitalisierung und automatisiertes Fahren ausgerichtet“, betonte Dr. Andrea Crestan, Leiterin der Dingolfinger Berufsausbildung im Gespräch mit Landrat Werner Bumeder und Bürgermeister Armin Grassinger. „Wir bieten sowohl unseren Auszubildenden als auch unseren dual Studierenden interessante Entwicklungsmöglichkeiten mit Zukunftsperspektive, einen abwechslungsreichen Arbeitsalltag und viele Projekte, bei denen jeder einzelne seine Fähigkeiten und Stärken weiter ausbauen kann“, so Crestan. 

Attraktiver Ausbildungsbetrieb in attraktivem Umfeld

Landrat und Bürgermeister zeigten sich beeindruckt von der laufenden Modernisierung und dem hohen Grad der Automatisierung in der Berufsausbildung am BMW Group Standort Dingolfing und begrüßten, dass diese dem aktuellen Wandel mit einer agilen Ausrichtung auf Zukunftskompetenzen und der stärkeren Integration von digitalen und mobilen Lehr- und Lernformen begegnet. Im Austausch mit der Ausbildungsleiterin über aktuelle Herausforderungen – Stichwort demographischer Wandel aufgrund geburtenschwacher Jahrgänge, Akademisierungstrend und Bedürfniswandel der GenerationZ und GenerationAlpha – wurden unter anderem mögliche Bildungskooperationen mit Stadt und Landkreis diskutiert, um den Auszubildenden und Studierenden künftig noch attraktivere Rahmenbedingungen in der Region bieten zu können. 

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Manuel Sattig

BMW Group Werk Dingolfing, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Anrufen: +49 8731 76 22020

E-Mail schreiben