Seitenübersicht: Vom Mitdrehkäppi bis zum Hightech-Blumentopf.
05.04.2019

Vom Mitdrehkäppi bis zum Hightech-Blumentopf .

Wie hier auf dem Bild aus dem vergangenen Jahr kommen auch 2019 Nachwuchsforscher aus ganz Bayern zum Landesentscheid „Jugend forscht – Schüler experimentieren“ ins BMW Group Werk Dingolfing.

Öffentliche Präsentation der Finalprojekte im bayerischen Landeswettbewerb „Jugend forscht – Schüler experimentieren“ am 11. und 12. April im BMW Group Werk Dingolfing.

Dingolfing. Fast 100 Mädchen und Jungen aus ganz Bayern haben sich für den diesjährigen Landesentscheid von „Jugend forscht – Schüler experimentieren“ qualifiziert. Die Tüftler im Alter von neun bis 15 Jahren präsentieren ihre Forschungsprojekte am 11. und 12. April der Öffentlichkeit und einer Fachjury, die die Arbeiten begutachten und prämieren wird. Zur feierlichen Preisverleihung wird als Ehrengast auch Prof. Dr. Michael Piazolo, Bayerischer Staatsminister für Unterricht und Kultus, erwartet. Insgesamt wetteifern die 51 besten Arbeiten aus den Regionalentscheiden in sieben Disziplinen um den Gesamtsieg. Austragungsort ist zum 25. Mal in Folge das BMW Group Werk Dingolfing. Am Donnerstag, 11. April, von 13.15 bis 18.00 Uhr und am Freitag, 12. April, von 9.00 bis 11.30 Uhr sowie von 14.45 bis 16.00 Uhr sind alle Interessierten herzlich eingeladen, sich die Ausstellung der Forschungsarbeiten im Dynamikzentrum (Werk 2.70) in der Industriestraße 5 in Dingolfing anzusehen und mit den jungen Forschern und Erfindern ins Gespräch zu kommen. 

Beeindruckende Ideenvielfalt
Getreu dem Motto der aktuellen Wettbewerbsrunde „Frag nicht mich! Frag Dich.“ haben die Teilnehmer sich mit spannenden Problemen und Fragestellungen auseinandergesetzt. Sie nutzten das Motto, um verblüffend originelle und praktische Lösungen für wissenschaftliche Fragen zu finden. Das Spektrum der präsentierten Projekte ist entsprechend facettenreich.  

So führt etwa Jan Heckel vom Nymphenburger Gymnasium des Schulvereins Ernst Adam München e. V. eine Fußorthese mit Belastungserkennung vor und Alexander Haid vom Graf-MünsterGymnasium Bayreuth zeigt einen motorisierten Einkaufswagen, der vor allem ältere Menschen beim Einkauf entlasten soll. Um die Entwicklung eines natürlichen Weichmachers geht es in der Arbeit von Anton Oberle und Luis Barfuss, die an der Staatlichen Realschule Zirndorf entstanden ist. Die drei Mädchen Anna Lena Eigner, Paulina Aschenbrenner und Sofia Sapanidou von der Columba-Neef Realschule in Neustift beschäftigen sich in ihrer Arbeit mit den Auswirkungen schwerer landwirtschaftlicher Maschinen auf die Krümelstruktur und das Pflanzenwachstum.  

 „Einmal mehr haben die Teilnehmer sehr kreative und innovative Lösungen für eine große Bandbreite an Fragestellungen vorgestellt. Ich bin immer wieder begeistert, mit welchem Engagement sich junge Menschen der Wissenschaft annähern“, erzählt der Landeswettbewerbsleiter Michael Stefan. Der Physik-, Geographie- und Sportlehrer am Gymnasium Untergriesbach, der 2019 bereits zum vierten Mal die Leitungsaufgabe übernommen hat, freut sich auf einen spannenden Wettbewerb und betont: „Wir sind stolz darauf, mit dem Finale wieder bei BMW in Dingolfing zu Gast zu sein. Das Werk bietet dafür den passenden Rahmen – und die Veranstaltung ist immer hoch professionell organisiert.“ Uwe Bald, Leiter des Personalwesens am BMW Group Standort Dingolfing und Patenbeauftragter des Wettbewerbs, übernimmt die Gastgeberrolle gern: „Innovation und Kreativität spielen auch für uns als Unternehmen, das den Wandel der Automobilbranche als Chance versteht und innovative Technologien forciert, eine wichtige Rolle. Daher ist es der BMW Group ein besonderes Anliegen, den Forschergeist junger, talentierter Menschen zu unterstützen.“ 

Den Abschluss der beiden Wettbewerbstage wird traditionell eine Feierstunde mit der Bekanntgabe der Landessieger im BMW Group Dynamikzentrum bilden. Neben Dr. Sven Baszio von der Stiftung Jugend forscht e. V. und  Prof. Dr. Michael Piazolo, bayerischer Staatsminister für Unterricht und Kultus, nimmt auch Werkleiterin Ilka Horstmeier an der Siegerehrung teil und gratuliert den erfolgreichen Jungforschern. Die Ergebnislisten des Landesentscheids sind voraussichtlich am 12. April ab ca. 18.00 Uhr im Internet unter www.bmw-werk-dingolfing.de einsehbar. 

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Bernd Eckstein

BMW Group Werk Dingolfing, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Anrufen: +49 8731 76 22020

E-Mail schreiben