Seitenübersicht: Spendenübergabe Karl Monz Stiftung
25.02.2020

BMW nahe Karl-Monz-Stiftung spendet 30.000 Euro.

Das neue BMW 2er Gran Coupé. Serienproduktion im BMW Group Werk Leipzig.

Je 15.000 Euro gehen an den Hospiz-Verein Leipzig und an „Irrsinnig menschlich“. Werkleiter Hans-Peter Kemser bei der Spendenübergabe im BMW Group Werk Leipzig: „Es freut uns sehr, die wertvolle ehrenamtliche Arbeit unterstützen zu können.“

Die von der BMW Group verwaltete Karl-Monz-Stiftung mit Sitz in München fördert jedes Jahr ausgesuchte gemeinnützige und soziale Projekte. Stellvertretend für die Stiftung übergab Hans-Peter Kemser, Leiter des BMW Group Werkes Leipzig, heute jeweils 15.000 Euro an „Irrsinnig Menschlich“ und den Leipziger Hospiz-Verein. „Es freut uns sehr, dass wir im 15. Jubiläumsjahr unseres Werkes mit den Mitteln aus der Karl-Monz Stiftung zwei Leipziger Vereine bei ihrer wertvollen Arbeit unterstützen können“, sagte Kemser.

„Wir werden den Betrag nutzen, um unsere Arbeit im Bereich der Prävention psychischer Erkrankungen im Jungendalter zu stärken“, schilderte Thomas Baumeister, Gesch.ftsführer des Vereins „Irrsinnig Menschlich“. Eines der größten Hindernisse, Hilfe bei psychischen Problemen zu suchen und in Anspruch zu nehmen, sei die Angst vor Stigmatisierung mit der befürchteten Folge, die persönliche und berufliche Zukunft aufs Spiel zu setzen. Die „Verrückt? Na und!“ Schultage reduzieren dieses Stigma. „Die Spende werden wir schwerpunktmäßig für die Finanzierung der Schultage in Leipzig und dem Umland einsetzen, unter anderem für Aufwandsentschädigungen unserer Ehrenamtlichen.“

Vorsitzender Friedrich München nahm die Spende stellvertretend für den Hospiz Verein Leipzig entgegen. „Der Hospiz Verein Leipzig steht für Fürsorge, Miteinander und Solidarität den Menschen gegenüber, die ihre letzte Lebensphase erleben“ erklärte München. Besonders ausgebildete ehrenamtliche Mitarbeiter begleiten die Menschen in ihrer gewohnten Umgebung und ermöglichen ihnen ein würdevolles Sterben. Darüber hinaus bietet der ambulante Hospizdienst sowohl für den Sterbenden als auch für die Angehörigen die Möglichkeit der Trauerbegleitung. Die Angebote sind für die Betroffenen kostenfrei.

Der unerwartet zur Verfügung stehende Betrag wird unter anderem für die Fortführung des Projekts „Hospiz macht Schule“ eingesetzt. Bei diesem altersgerechten Angebot für dritte und vierte Klassen werden Kinder kreativ und spielerisch, vor allem aber sehr behutsam, an diese Thematik herangeführt. „Auch dieses Projekt wird in erster Linie von ehrenamtlichen Hospizbegleitern getragen und ist für die Schulen kostenfrei“ betonte München.

„Uns ist es ein großes Anliegen, die wertvolle ehrenamtliche Arbeit der Mitglieder der beiden Vereine zu würdigen und zu unterstützen. Denn mit ihrem Dienst am Nächsten bauen diese Menschen am Fundament, auf dem wir alle gemeinsam stehen“, sagte Kemser: „Ich bin mir sicher, dass die Mittel bei den beiden Vereinen genau dort ankommen, wo sie dringend gebraucht werden.“

Karl Monz, ein ehemaliges Vorstandsmitglied der BMW AG, hat sein Vermögen in die nach ihm benannte Stiftung fließen lassen, um in Not geratene BMW Mitarbeiter zu unterstützen und zudem gemeinnützige Institutionen auf dem Feld der Wohlfahrt und Gesundheitsfürsorge zu fördern. Im Zuge dessen spendet die Stiftung alljährlich die Stiftungserlöse an ausgewählte Einrichtungen. Der Stiftungsrat folgte dem Vorschlag des Werkes Leipzig, in diesem Jahr die beiden Leipziger Institutionen zu unterstützen.

Medien-Anfragen

Julian Friedrich

Leiter Presse-/Öffentlichkeitsarbeit und Mitarbeiterkommunikation
BMW Group Werke Leipzig, Berlin, Eisenach

Anrufen: +49 341 445-38000

Fax: +49 341 445-39888

E-Mail schreiben