Verkehrskonzept

Weniger Stau, weniger Lärm, weniger LKW.

Als guter Nachbar ist das Werk bestrebt, die Verkehrssituation für die Menschen in der Region so wenig belastend wie möglich zu gestalten. Die Mitarbeiter des Werks wurden zu ihrem Mobilitätsverhalten befragt und ein ganzheitliches Maßnahmenpaket geschnürt, welches erhebliche Verbesserungen verspricht. Dazu werden mehrere Millionen Euro investiert – viele der Maßnahmen werden noch in 2019 umgesetzt. Diese sollen die LKW-Kilometer rund ums Werk, den Stau bei den Einfahrten sowie die Lärmbelastung reduzieren – und daneben auch zur Verbesserung der Parksituation beitragen. 

Im Sommer 2019 beginnen die Bauarbeiten im Bereich der Hauptzufahrt am Tor 1 des Werks. Eine neue Linksabbiegespur und eine verkehrsgesteuerte Ampelregelung im Bereich der Haager Straße werden den Verkehr insbesondere beim Schichtwechsel verflüssigen. Eine Haltestelle, die von schichtoptimierten Bussen angesteuert wird und eine sichere Radweganbindung nach Münichholz inklusive neuer Radabstellplätze sind weitere Bestandteile. Die Investition für die Baumaßnahmen im Bereich der Werkszufahrt beträgt rund eine Million Euro.

Das neue Konzept wurde in enger Abstimmung mit der Stadt Steyr entwickelt. Auch die Anrainer wurden bereits zu einer Dialogveranstaltung ins Werk geladen. 

Das neue Verkehrskonzept sorgt für eine wesentliche Verbesserung der Gesamt-Verkehrssituation in diesem Bereich und bringt daher nicht zuletzt auch für die Nachbarn und Anrainer einen großen Mehrwert!

Gerald Hackl

Bürgermeister Stadt Steyr


370 LKW-Kilometer pro Tag weniger.
Eine werksinterne Eisenbahnkreuzung wird im Herbst 2019 , die den LKW-Verkehr von Tor 1 zu Tor 7 ins Werksinnere verlagert wird ab Herbst 2019 in Betrieb genommen. Alleine diese Maßnahme spart uns 370 LKW-Kilometer pro Tag rund ums Werk.

Neues externes Logistikzentrum.
Anfang Oktober eröffnete die Garbe Industrial Real Estate GmbH das neue und über 20.500 m² große Logistikzentrum in unmittelbarer Werksnähe. Dort erbringt die Industrie-Logistik-Linz GmbH im Auftrag des BMW Group Werk Steyr logistische Leistungen. Mit der neuen Halle werden 14 kleine Außenläger auf ein modernes Lager zentralisiert. Das führt zu einer erheblichen Entlastung der Verkehrssituation für die Anrainer.

Zusätzliche Mitarbeiter-Parkplätze.
Entlastung soll es auch bei der Parksituation geben: Für 2020 ist die Einrichtung von weiteren Parkplätzen in Werksnähe geplant. Ein Großteil der Belegschaft kommt aus einem Umkreis von 20 bis 30 Kilometer ums Werk, wo nur wenige Öffis verfügbar sind und individuelle Mobilität daher wichtig ist. Viele kommen mit dem PKW zur Arbeit. Bereits installiert wurde eine Mitfahrbörse – mittels App können sich die Mitarbeiter in Fahrgemeinschaften organisieren. Ebenfalls in Prüfung sind E-Bikes als Gehaltsbestandteil.

Informationskampagne.
Mit einer Plakatkampagne entlang der Haager Straße wird auch die Öffentlichkeit über die Vorteile des neuen Konzepts informiert. Unter dem Motto „Vorrang für die Verkehrszukunft“ werden Plakate mit den wichtigsten Botschaften für die Verkehrsteilnehmer entlang der Haager Straße angebracht.

Vorrang für die Verkehrszukunft: Im Jahr 2019 werden mehr als 300 Mio. Euro in den Standort investiert, das ist rund eine Mio. Euro pro Arbeitstag. Vieles davon fließt in die Verbesserung der Infrastruktur.

Vorrang für staufreies Fahren: Durch eine neue Linksabbiegespur wird ein staufreies Fahren für alle Verkehrsteilnehmer auf der Haager Straße ermöglicht.

Vorrang für Anrainer und Vorrang für die Umwelt: Durch die werksinterne Eisenbahnkreuzung, die im November 2019 eröffnet wird, soll die Lärmbelastung für die Anrainer reduziert werden. Dadurch können auch 370 LKW-Kilometer pro Tag eingespart werden.