Hinweis:

Themenübersicht dieser Seite anzeigen und auswählen.

Nicht mehr anzeigen

Themenübersicht dieser Seite anzeigen und auswählen.

Seitenübersicht: Mechanische Fertigung

Wir sind Mobilitätsvisionäre.

Mechanische Fertigung.

Die Mechanische Fertigung von Motoren-Kernkomponenten ist einer der Hauptprozesse im Werk Steyr. Die Mitarbeiter im Fertigungsbereich sind verantwortlich für die Produktion der Motoren-Kernteile, welche auch in anderen Werken der BMW Group verbaut werden. Das Zusammenspiel von ­modernster Anlagentechnik und erfahrenen Spezialisten ist der Garant für hohe Qualität. Die Maßhaltigkeit und Güte der bearbeiteten Teile wird im laufenden Prozess ständig überwacht.

Kern des Motors.

Die Ansprüche an BMW Motoren sind hoch: Leistung, Dynamik, Komfort und Laufruhe sind Merkmale, die ein BMW Kunde zu Recht erwarten darf. Modernste Anlagentechnik, qualifizierte Mitarbeiter und stabile Prozesse sind die Basis für unsere Premium­produkte. Kernteile werden bei BMW Motoren selbst gefertigt. In ihnen steckt jene Kompetenz, die ­Premiumqualität ausmacht. Kurbelgehäuse, ­Kurbelwelle, ­Zylinderkopf und Pleuel werden als Rohlinge ins Werk angeliefert. Auf modernsten ­Fertigungslinien und in hochflexiblen Bearbeitungszentren werden die Werkstücke gedreht, gefräst, gebohrt, geschliffen und gehont. Und damit werden sie vom Rohteil zum Meisterstück.

Maßstab Qualität.

In der Mechanischen Fertigung wird die Qualität der bearbeiteten Teile im laufenden Prozess ständig überwacht. Zusätzlich werden im Feinmesslabor Teile stichprobenartig geprüft. Die Bearbeitungsgenauigkeit wird mittlerweile in tausendstel Millimetern (µ: 0,001 mm) gemessen. Zum Vergleich: Das Haar eines Menschen weist einen Durchmesser von 0,05 mm auf.

Menschen und Maschinen.

Das reibungslose Management von Millionen von Teilen funktioniert nur mit einem eng geknüpften logistischen Netzwerk. Die Versorgung der Anlagen mit Rohteilen und die termingerechte Bereitstellung der fertigen Komponenten für die Motorenmontage sind Aufgaben für Profis. Maschinen und Anlagen auf dem letzten Stand der Technik, überwacht von Menschen – in diesem Zusammenspiel entsteht Präzision.