play


Was vor 40 Jahren mit einem Spatenstich begann, hat sich mittlerweile zum weltgrößten Antriebsstandort der BMW Group entwickelt: Das Werk Steyr ist Wirtschaftsmotor und einer der bedeutendsten Arbeitgeber im Land. Ständiger Fortschritt und Innovationen sichern die Zukunft des Standorts: Seit Werksgründung investierte die BMW Group über 7,1 Mrd. Euro ins Werk Steyr. Das sind über 490.000 Euro täglich.

Das Werk Steyr ist das weltgrößte Motorenwerk der BMW Group und am Standort befindet sich auch das konzernweite Dieselmotoren-Entwicklungszentrum. Im Jahr 2018 wurden im Werk Steyr über 1,2 Millionen Motoren produziert. Beinahe die Hälfte aller weltweit verkauften Fahrzeuge der BMW Group ist mittlerweile mit einem starken „Herz“ aus Steyr unterwegs.

Die bewegendsten Leistungen, Erfolge und Momente der letzten 40 Jahre wurden am 28. Juni gemeinsam mit vielen Ehrengästen gefeiert.

Fotogalerie Spatenstich-Jubiläum





















Meilensteine.

1979 Spatenstich am 21. Juni 1979, durch Bundeskanzler Dr. Bruno Kreisky

Im Jahr 1979 beschäftigt BMW-STEYR acht Angestellte.

1979 Luftaufnahme Werksgelände

Warum entschied man sich für Steyr als Standort für das Werk? Der damalige Vorstandsvorsitzende der BMW AG, Eberhard v. Kuenheim, und der ehemalige Vorsitzende Geschäftsführer, Volker Doppelfeld, führten intensive Gespräche mit Vertretern der Politik. Die BMW Group erhielt den Zuschlag für den Bau des Unternehmens und übernahm somit die Verantwortung, Wertschöpfung und Beschäftigung nach Steyr zu bringen. Sie erkannten das große Facharbeiterpotential in der Region.

1982 Serienanlauf 1. Motor: M20

Am 29. April übernimmt die BMW AG die Geschäftsanteile der Steyr Daimler Puch AG. BMW STEYR erhält den neuen Firmennamen BMW Motoren GmbH. Das Unternehmen ist nunmehr eine 100%ige Tochtergesellschaft der BMW AG. Ihre Aufgabe ist die Produktion von Motoren sowie die Forschungs- und Entwicklungsarbeit für Dieselmotoren, die von München nach Steyr verlegt wird. 17. Mai 1982: Die Serienproduktion des 6-Zylinder Benzinmotor (M20) läuft an.

1983 Der M21 Dieselmotor geht in Serie

Der erste Dieselmotor (M21) macht den BMW 524td zum leistungsstärksten Diesel-Fahrzeug. Der erste BMW Serien-Dieselmotor, der 6-Zylinder Dieselmotor mit Turboaufladung, verändert das Image des Selbstzünders grundlegend. Die Spitzengeschwindigkeit von 180 km/h und die Beschleunigung von 13,5 Sekunden von 0-100 km/h setzen neue Maßstäbe der Dynamik bei Diesel-Automobilen.

1989 1-millionster Motor

10 Jahre nach dem Spatenstich verlässt am 9. November der 1-millionste Motor die Montagehallen – ein 4-Zylinder Benzinmotor.

2002 Größte Ausbaustufe

Die siebte Ausbaustufe des Werks beginnt. Es entsteht eine 37.000 m² große neue Produktionshalle. Die Grundgesamtfläche des BMW Areals erweitert sich damit um rund ein Drittel auf 310.000 m².

2014 BMW Baukastenmotoren-Generation

Das Werk Steyr feiert sein 35-jähriges Bestehen. Gemeinsam mit den Motorenwerken in München und Hams Hall fährt die BMW Group im Werk Steyr die Produktion ihrer neuen Baukastenmotoren-Generation sukzessive hoch. Das macht Steyr auch für die neue Motorengeneration konzernweit zum Leitwerk für Dieselaggregate.

2017 Ausbau Dieselmotoren-Entwicklungszentrum

Abschluss vom Ausbau des Dieselmotoren-Entwicklungszentrums und Inbetriebnahme von 30 neuen Motorenprüfständen. Diese Prüfstände nehmen reale Fahrbedingungen bereits im Testbetrieb vorweg: Von -40 bis +50 Grad Celsius und von 0 bis 5.000 Meter Seehöhe.

2017 Tag der offenen Tür

Am 3. September besuchten über 35.000 Menschen das BMW Group Werk Steyr.

2019 Außenansicht BMW Group Werk Steyr

Heute ist das BMW Group Werk Steyr einer der größten Industriebetriebe Österreichs – mit rund 3,65 Mrd. Euro Umsatz und über 4.500 Beschäftigten. Das Werksgelände umfasst heute eine Fläche von 357.000 m². Das entspricht ca. 50 Fußballfeldern.

  • 1979
  • 1979
  • 1982
  • 1983
  • 1989
  • 2002
  • 2014
  • 2017
  • 2017
  • 2019

Eine 40-jährige Erfolgsgeschichte.

Bereits seit 40 Jahren ist das Motorenwerk in Steyr ein elementarer Bestandteil des weltweiten Forschungs- und Produktionsnetzwerks der BMW Group. Beim Spatenstich vor 40 Jahren (21. Juni 1979) konnte sich noch niemand vorstellen, dass hier einmal das weltgrößte Motorenwerk der BMW Group entstehen würde. 

Warum wurde das Werk damals in Steyr gegründet? Warum Österreich?
Der Konzern wollte damals in die Dieselmotorentechnologie einsteigen und machte sich das spezielle Know-how in Sachen Motorenentwicklung und Motorenproduktion hier in der Region zu Nutze.

Heute ist das BMW Group Werk Steyr einer der größten Industriebetriebe Österreichs – mit rund 3,65 Mrd. Euro Umsatz und über 4.500 Beschäftigten.

Im Jahr 2018 verließen in Steyr über 1,2 Mio. Motoren die Montagebänder unseres Werks (davon 624.464 Einheiten Dieselmotoren, 594.097 Einheiten Benzinmotoren). In Summe wurden seit Werksgründung bereits über 22 Mio. Motoren in Steyr produziert.

In Steyr werden die Kernkomponenten der Motoren (Zylinderköpfe, Kurbelgehäuse, Kurbelwellen, Pleuel) mechanisch gefertigt: In 2018 waren das insgesamt 12,4 Mio. Komponenten. Mittlerweile kommen rund 80 % aller Motorenkomponenten für die Motoren der BMW Group aus Steyr.

Seit der Werksgründung 1979 wurden rund 7,1 Mrd. Euro in den Standort Steyr investiert. Das heißt, jeden Tag waren das über 490.000 Euro.

Werksfläche: 357.000 m² (davon sind 206.697 m² bebaute Fläche) - das entspricht mehr als 50 Fußballfeldern.