Seitenübersicht: MdB Florian Oßner zu Gast im BMW Group Werk Landshut
29.10.2021

MdB Florian Oßner zu Gast im BMW Group Werk Landshut

.

+++ Gedankenaustausch mit Standortleiter Dr. Stefan Kasperowski +++ vor Ort-Besuch von Leichtmetallgießerei und Leichtbauzentrum +++

Landshut. Florian Oßner, CSU-Direktabgeordneter im Deutschen Bundestag für den Wahlkreis Landshut / Kelheim, besuchte am Donnerstag das BMW Group Werk Landshut in seiner niederbayerischen Heimat. Dort informierte sich der Mandatsträger über die aktuelle Situation der BMW Group und blickte hinter die Kulissen des Innovationsstandorts. Im Mittelpunkt eines Gedankenaustauschs mit Standortleiter Dr. Stefan Kasperowski standen Zukunftstrends wie Digitalisierung und Nachhaltigkeit.

 

Kasperowski erläuterte die besondere Rolle des Werks Landshut für das internationale Produktionsnetzwerk der BMW Group: Die sechs zukunftsorientierten Technologiebereichen des Standorts Landshut versorgen nahezu alle Fahrzeug- und Motorenwerke des Unternehmens weltweit mit innovativen Komponenten, darunter auch die großen bayrischen Fahrzeugwerke. Mit Industrialisierungs-Kompetenzen in der hauseigenen Komponentenfertigung entwickelt das Werk strategisch wichtige Neuheiten selbst und generiert so entscheidende Wettbewerbsvorteile für die automobile Zukunft.

 

Vor Ort in der Fertigung machte sich Oßner ein Bild von der Entstehung innovativer Leichtbaukomponenten für die Elektromobilität. Der Abgeordnete besichtigte die Leichtmetallgießerei, den größten Produktionsbereich des Landshuter Werks. Dort werden – neben Bauteilen für konventionelle Motoren – auch Aluminium-Gehäuse für Elektromotoren gefertigt. Ein weiterer Programmpunkt des Besuchs war das Leichtbau- und Technologiezentrum (LuTZ), das dem Werk unmittelbar angeschlossen ist und eine wichtige Rolle bei der Entwicklung und Fertigung neuer Fahrzeugkonzepte spielt.

 

Ein konkreter Beleg dafür, dass die BMW Group auf dem Weg zur Mobilität von morgen auf seine niederbayerischen Standorte setzt, ist der BMW iX, der seit Sommer im Fahrzeugwerk in Dingolfing vom Band läuft. Dafür liefert das BMW Group Werk Landshut wichtige Hightech-Komponenten. Insgesamt hat die BMW Group in Landshut mehr als 50 Millionen Euro in innovative Komponenten für den BMW iX* und weitere künftige Fahrzeugmodelle investiert.

 

Weil die Entwicklung alternativer, CO2-freier Antriebsformen für das Unternehmen oberste Priorität hat, verfolgt die BMW Group in einem technologieoffenen Ansatz auch das Thema Wasserstoff: Mit dem BMW iX5 Hydrogen wird die BMW Group 2022 eine Kleinserie bringen, die mit wasserstoff-brennstoffzellen-elektrischen Antrieb ausgestattet ist und somit nur Wasserdampf ausstößt. Auch in diesem Fahrzeug steckt ein Stück Landshuter Innovationskraft, erfuhr Oßner bei seinem Besuch: Für das Brennstoffzellensystem des Fahrzeugs wird das Werk Landshut hoch innovative Komponenten liefern.

 

Florian Oßner: „Ich habe früher selbst als Ferienarbeiter im Landshuter BMW Werk gearbeitet. Für mich war es enorm spannend, heute an meine frühere Wirkungsstätte zurückzukehren.“

 

Bildunterschrift:

MdB Florian Oßner zu Besuch im BMW Group Werk Landshut, dem weltweit größten Komponentenwerk des Unternehmens.

 

 

*CO2-EMISSIONEN & VERBRAUCH.

BMW iX xDrive40: Stromverbrauch in kWh/100 km: 22,5-19,4 (WLTP); CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km

BMW iX xDrive50: Stromverbrauch in kWh/100 km: 23,0-19,8 (WLTP); CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km

Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an:

Saskia Eßbauer

BMW Group Konzernkommunikation und Politik
Kommunikation Landshut
Telefon: +49 871 702 3232,

Mobil: +49 151 6040 3232,

E-Mail: Saskia.Essbauer@bmw.de

Internet: www.press.bmwgroup.com

E-mail: presse@bmw.de

 

 

Das BMW Group Werk Landshut

 

Im BMW Group Werk Landshut produzieren rund 3.600 Mitarbeiter Motor-, Fahrwerks- und Karosseriestrukturkomponenten aus Leichtmetallguss, Kunststoffkomponenten für das Fahrzeugexterieur, Karosseriekomponenten aus Carbon, Cockpit- und Ausstattungsumfänge, Komponenten für elektrische Antriebssysteme, Sondermotoren sowie Gelenkwellen. Das Werk Landshut ist das weltweit größte Komponentenwerk der BMW Group und liefert Bauteile an alle Fahrzeug- und Motorenwerke der BMW Group weltweit – und damit für nahezu jeden BMW, MINI, Rolls-Royce sowie für BMW Motorrad. Das BMW Group Werk Landshut steht für eine von Digitalisierung geprägte und auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Komponentenfertigung sowie für einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen.

 

Mit zukunftsorientierten Technologien spielt das BMW Group Werk Landshut die Rolle eines Innovationstreibers in der technologischen Transformation der Automobilbranche und deren Zulieferindustrie. Im Leichtbau- und Technologiezentrum (LuTZ), das dem Werk unmittelbar angeschlossen ist, treiben Spezialisten verschiedenster Fachrichtungen die nachhaltige Entwicklung zukünftiger Fahrzeugmodelle aktiv mit voran. Sie sind frühzeitig in die Entwicklungsprozesse neuer Fahrzeuge eingebunden. In der Region Landshut und Niederbayern ist das BMW Group Werk Landshut ein sozial verantwortungsvoller, innovativer und attraktiver Arbeitgeber.

 

www.bmw-werk-landshut.de