Seitenübersicht: Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich zu Besuch im BMW Group Werk Landshut
17.10.2019

Soziales und kulturelles Engagement gewürdigt.

Dr. Stefan Kasperowski und Dr. Olaf Heinrich

Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich zu Besuch im BMW Group Werk Landshut.

Landshut. Der neue Standortleiter des BMW Group Werks Landshut Dr. Stefan Kasperowski hat erstmals den niederbayerischen Bezirkstagspräsidenten
Dr. Olaf Heinrich getroffen.

Im Fokus ihres Austauschs stand die Rolle des Landshuter Werkes: Für die BMW Group ist die hiesige Komponentenfertigung ein wichtiger Innovationstreiber und ein zentraler Lieferant für die großen Fahrzeugwerke in Bayern. Für Niederbayern ist der Premiumautomobilhersteller ein wirtschaftliches Zugpferd, dessen Standorte der Region Stabilität, Wohlstand und Beschäftigung bringen.

„Das Werk Landshut wird auch künftig zur Weiterentwicklung im Automobilbau beitragen: Wir bereiten uns im Werk auf komplexere Komponenten mit höheren Anteilen an Sensorik und Elektronik vor. Auch die Digitalisierung der Fertigung wird weiter zunehmen“, so der Standortleiter. Man sei sich seiner Verantwortung in der Region bewusst und stelle die Fertigung in Landshut zukunftsfähig auf.

Der niederbayerische Bezirkstagspräsident Dr. Heinrich würdigte die Bedeutung des Unternehmens für die Region: Insbesondere betonte er die Rolle des Standorts als Förderer von Bildung, als Spendengeber für soziale Belange und Sponsor für Kulturveranstaltungen, die der Region Niederbayern zugutekämen.

„Die tragende Rolle des Freistaates in diesen Bereichen wird durch das gesellschaftliche Engagement der Privatwirtschaft bereichert. Unternehmen, die sich sozial und kulturell einbringen, ergänzen die bestehenden staatlichen Angebote“, so Dr. Heinrich. Er dankte Dr. Kasperowski stellvertretend für das langjährige Engagement des Landshuter Standorts.