Seitenübersicht: Girls‘ Day 2018
27.04.2018

Von wegen reine Männersache.

55 Mädchen blicken im BMW Group Werk Landshut hinter die Kulissen vermeintlicher „Männerberufe“ – Persönliches Erleben und Ausprobieren standen im Mittelpunkt.

Landshut. Technische Berufe sind längst nicht nur für das vermeintlich „starke“ Geschlecht von Interesse. Das bewiesen am vergangenen Donnerstag 55 Mädchen im Alter zwischen 14 und 17 Jahren, die am 17. Girls‘ Day im BMW Group Werk Landshut teilnahmen.

Mit großer Begeisterung informierten sie sich nicht nur über die vielfältigen technischen Berufe und Ausbildungsangebote, sondern wurden auch an verschiedenen Stationen im Werk selbst aktiv. So experimentierten die Schülerinnen erfolgreich im Labor, modellierten kleine Fahrzeugmodelle aus Holz und Kunststoff oder arbeiteten mit dem Hightech-Werkstoff CFK.

Dr. Markus Kühberger, Leiter der Berufsausbildung am Standort Landshut, hieß die Mädchen zum Girls‘ Day willkommen. „Trotz oft besserer Schulabschlüsse entscheiden sich die meisten Mädchen im Rahmen ihrer Ausbildungs- und Studienwahl immer noch für ‚typisch weibliche‘ Berufsfelder oder Studienfächer. Mit dem Girls‘ Day möchten wir jungen Frauen die Möglichkeit bieten, ihre Begeisterung für technische und handwerkliche Berufsfelder zu entdecken, die sie sonst vielleicht nicht in Betracht gezogen hätten“, so Kühberger.

Lust auf Technik machten vor allem die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Fachbereichen am Standort, die den Mädchen Einblicke in unterschiedliche Technologien gaben. Gemeinsam mit ihnen fertigten die Schülerinnen unter anderem ein Mensch ärgere Dich nicht-Spiel aus Kunststoff, eine Wanduhr aus CFK oder experimentierten im Labor.

Auch der Betriebsrat am Standort sieht im Girls‘ Day eine vielversprechende Initiative, um Mädchen gezielt anzusprechen und frühzeitig deren technisches Interesse zu fördern. „Wer einmal selber Hand anlegt und schon früh mit technischen Berufsfeldern in Berührung kommt, entscheidet sich später womöglich eher für ein vertiefendes Praktikum oder eine Ausbildung im besuchten Betrieb“, so Bernhard Ebner, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender am Standort Landshut. „Wir würden uns freuen, auch diesmal die ein oder andere Teilnehmerin zu einem späteren Zeitpunkt wieder im BMW Group Werk Landshut begrüßen zu dürfen – sei es zu einer Berufsausbildung oder zu einer Festanstellung in unserem Unternehmen.“

Weitere Infos zum Thema Berufsausbildung bei der BMW Group erhalten Sie unter: http://bmw.jobs/schueler

Downloads.