BMW Azubis sammeln 3.000 Euro
für das „Team Bananenflanke“

Der Regensburger Verein „Team Bananenflanke e.V.“ ermöglicht geistig beeinträchtigten Kindern und Jugendlichen das Fußballspielen im Verein. Diese Idee wird von der Jugend- und Auszubildendenvertretung des BMW Group Werks Regensburg unterstützt.


Regensburg, 22. März 2016

Über eine Spende von Auszubildenden des BMW Group Werks Regensburg freut sich der Verein „Team Bananenflanke e.V.“. Die Jugend- und Auszubildendenvertretung des Standorts hat einen Scheck in Höhe von 3000 Euro an den Vorstand des Vereins übergeben. Den Spendenbetrag haben die Auszubildenden bei einer Tombola gesammelt. An welche gemeinnützige Organisation der Gewinn fließen sollte, das haben die BMW Azubis in einer Abstimmung auf Facebook ermittelt. Dabei hat sich das „Team Bananenflanke“ mit großem Vorsprung durchgesetzt. 

Den Namen „Bananenflanke“ haben die Vereinsgründer Stefan Plötz und Ben Rückerl in Erinnerung an den früheren Fußballnationalspieler Manfred Kaltz gewählt. Der HSV-Profi war in den 80er Jahren dafür bekannt, den Ball so krumm wie eine Banane in den Strafraum des Gegners zu schlagen. „Im Leben unserer Jugendlichen läuft auch nicht alles gerade", sagt Stefan Plötz, der den Verein 2011 gemeinsam mit Ben Rückerl  gegründet hat. Unter dem Motto „Fußball kennt keine Grenzen“ bieten die beiden gelernten Heilerzieher mehr als 80 geistig beeinträchtigten Kindern und Jugendlichen die Chance, Vereinsfußball zu spielen und dabei ihr Selbstwertgefühl zu steigern. 

Im vergangenen Jahr wurde der Verein von Bundespräsident Joachim Gauck mit dem „Großen Stern des Sports“ in Gold ausgezeichnet. Das Konzept der Bananenflanke soll nun durch den Aufbau einer eigenen Liga bundesweit etabliert werden – eine Idee, „die wir gerne und mit großer Wertschätzung unterstützen“, wie Fabian Grötsch, der Vorsitzende der Jugend- und Auszubildendenvertretung, bei der Spendenübergabe im Werk Regensburg sagte.

file