BEBAUUNGSPLAN FÜR DAS WERK.

GUTE BASIS FÜR DIE WEITERENTWICKLUNG DES STANDORTS.

Mit der öffentlichen Bekanntmachung am 5. Januar 2015 erlangte der Bebauungsplan Nr. 204 "Automobilwerk Harting Süd" Rechtskraft und ersetzt somit den vorhergehenden Bebauungsplan aus dem Jahr 1983. Im Dezember 2014 hatten der der Ausschuss für Stadtplanung, Verkehr, Umwelt- und Wohnungsfragen der Stadt Regensburg sowie der Stadtrat der Stadt Regensburg den Bebauungsplan beschlossen. 

Damit kann sich das BMW Group Werk Regensburg am Standort gezielt weiterentwickeln und seine Erfolgsgeschichte fortsetzen. Seit 1986 wurden am Standort weit rund 5,7 Millionen Automobile hergestellt und an Kunden auf der ganzen Welt ausgeliefert. Dazu hat das Unternehmen 4,3 Milliarden Euro in den Auf- und Ausbau des Werkes investiert. Zugleich sind mit der BMW Ansiedlung viele Tausend Arbeits- und Ausbildungsplätze bei BMW und weiteren Partnerunternehmen in der Region entstanden. 

Werkleiter Dr. Andreas Wendt: "Wir wollen im BMW Werk Regensburg auch in Zukunft handlungsfähig bleiben, investieren können und somit Arbeits- wie Ausbildungsplätze sichern und schaffen. Mit diesem Bebauungsplan können wir bei konkreten Bauvorhaben im Werk schnell handeln - wie bisher ohne Beeinträchtigungen für Anwohner und Umwelt." 


OBERBÜRGERMEISTER WOLBERGS SIEHT POSITIVES SIGNAL.

Joachim Wolbergs, Oberbürgermeister der Stadt Regensburg: "Wir begrüßen das Vorhaben des BMW Werkes Regensburg und entwickeln diesen Bebauungsplan. Zugleich werden wir mit einem gemeinsamen Verkehrskonzept für den Stadtosten einvernehmliche Lösungen für die Bürger schaffen. Die Entscheidung für den Bebauungsplan ist ein positives Signal für den Wirtschaftsstandort Regensburg." 

Die wichtigsten Inhalte: 

  • Industriegebietsfläche zur Realisierung von Bebauung bis zu einer maximalen Höhe von 32 m bzw. 35 m.
  • Flächenbezogene Schallleistungspegel zur Sicherstellung der gesetzlich vorgeschriebenen maximal zulässigen Lärmbelastungen in der Umgebung für das gesamte Grundstück.
  • Vorgaben zur Gestaltung der Fassaden und zur grünordnerischen Ausgestaltung der nicht überbauten Flächen.
  • Erhalt und Entwicklung der bestehenden Eingrünung entlang der Grundstücksgrenze.
  • Erhalt und Entwicklung des bestehenden Sicht- und Lärmschutzwalls zum Ortsteil Harting.
  • Landwirtschaftliche Fläche zwischen Lärmschutzwall und Wohnbebauung Harting zur Sicherung eines unbebauten Pufferstreifens.


IM EINKLANG MIT DER ÖFFENTLICHKEIT.

ANWOHNER UND BÜRGER GABEN IM VERFAHREN ANREGUNGEN.

Die Stadt Regensburg und das BMW Werk Regensburg setzten beim Verfahren zum Bebauungsplan auf große Transparenz und umfangreiche Bürgerbeteiligung; zugleich wurden zahlreiche Gutachten eingeholt. 

Nachdem der Ausschuss für Stadtplanung, Verkehr, Umwelt- und Wohnungsfragen der Stadt Regensburg am 22. Oktober 2013 der Aufstellung eines Bebauungsplans für das BMW Werk Regensburg zugestimmt hat, fanden im Herbst 2013 zwei öffentliche Informationsveranstaltung in Harting und im BMW Werk Regensburg statt. Insgesamt kamen mehrere Hundert interessierte Anwohner und Bürger, um die ersten Pläne zu begutachten und Anregungen für Veränderungen zu machen. Diese flossen in die weiteren Planungen mit ein. 

Nach der Überarbeitung der Pläne mit Berücksichtigung der verschiedenen Interessen (Bürger, Behörden etc.) hat der zuständige Ausschuss der Stadt Regensburg am 24. Juli 2014 die Auslegung des Bebauungsplanes einstimmig beschlossen, diese erfolgte vom 19. August bis zum 30. September 2014. Zugleich wurde die Ausarbeitung eines Verkehrskonzepts für den Stadtosten angeregt. 

Am 9. Dezember 2014 stimmte der Stadtplanungsausschuss der Stadt Regensburg dem Bebauungsplan (Fassung vom 23.07.2014) zu. Am 19. Dezember 2014 fasste das Stadtratsplenum den Beschluss darüber.

Information.


Kontakt.