München, 22. Juli 2016. Das BMW Group Werk München ist Gewinner des Ludwig-Erhard-Preises 2016. Eine 20-köpfige Delegation des Werks nahm im Bundeswirtschaftsministerium in Berlin die Auszeichnung entgegen. In der Würdigung der Jury heißt es: „Das BMW Group Werk München lebt in vorbildlicher Weise den Exzellenzgedanken.“ Besonders das konsequente und engagierte Qualitätsstreben der Mitarbeiter beeindruckte die Jury. Somit geht die höchste deutsche Exzellenzauszeichnung an unser Stammwerk.

Der Ludwig-Erhard-Preis (LEP), der deutsche Exzellenz-Award schlechthin, steht unter der Schirmherrschaft keines Geringeren als des Bundesministers für Wirtschaft und Energie. Er wird seit nunmehr 20 Jahren auf Basis eines intensiven Bewertungsprozesses an Unternehmen vergeben, die sich durch ein ganzheitliches Managementsystem und den nachhaltigen Erfolg ihrer Geschäftstätigkeit auszeichnen. Die dem Prozess zugrunde liegende Bewertungsmethodik ist das EFQM Excellence Modell.

Die Jury hatte das Werk München unter die Lupe genommen, zahlreiche Prozesse hinterfragt und begutachtet. Und sie war sich am Ende einig: Das Werk München zählt zu den Aushängeschildern der deutschen Wirtschaft. Seine Mitarbeiter leben den Exzellenzgedanken und erzielen signifikante Verbesserungen bei der Leistungsfähigkeit sowie der Produktqualität und somit in puncto Kundenorientierung. Zudem würdigte die Jury die „hohe Mitarbeiterzufriedenheit und Identifikation mit dem Unternehmen“.

„Alle Mitarbeiter haben mit ihrem Einsatz einen entscheidenden Beitrag zum Gewinn des Ludwig-Erhard-Preises geleistet“, betont Milan Nedeljkovic: „Dafür möchte ich mich im Namen des gesamten TM-Kreises bei allen herzlich bedanken.“ Der Werkleiter sieht die Auszeichnung als Motivation und Ansporn, den eingeschlagenen Weg zur Exzellenz konsequent weiterzuverfolgen. „Ich bin mir sicher, dass wir auch in Zukunft gemeinsam weitere Erfolge verbuchen können und unser Werk in eine erfolgreiche Zukunft führen.“