BMW Group investiert 200 Mio. Euro in die Zukunft des Werks Leipzig.

Erweiterung der Lackiererei sowie neue Strukturen in Karosseriebau und Montage für künftige BMW Modellgenerationen. Baumaßnahmen starten Anfang 2018, geplante Fertigstellung 2020.

Die BMW Group investiert weitere 200 Mio. Euro in die Zukunft des Werks Leipzig. Anfang 2018 starten dazu die Baumaßnahmen zur Erweiterung der Lackiererei sowie zu Anpassungen im Karosseriebau und in der Montage. Die Fertigstellung und Inbetriebnahme der neuen Strukturen ist für das Jahr 2020 geplant. Das Werk wird damit für die Produktion künftiger BMW Modellgenerationen vorbereitet.

„Wir freuen uns über die kontinuierlich hohe Nachfrage nach BMW Automobilen, die wir in Leipzig fertigen. Mit dem weiteren Ausbau unseres Werks leisten wir einen wichtigen Beitrag, um auch in Zukunft Fahrzeuge in wettbewerbsfähigen Strukturen am Standort Leipzig fertigen zu können“, sagte Werkleiter Hans-Peter Kemser. Der Werksausbau schafft neben einer höheren Flexibilität für die Produktion zukünftiger BMW Fahrzeugmodelle darüber hinaus die Grundlage für ein mögliches weiteres Volumenwachstum in der Zukunft.

Im Zentrum der Baumaßnahmen steht dabei die Erweiterung der Lackiererei mit der Integration neuester Lackiertechnologien. Diese wird in Bezug auf Effizienz und Nachhaltigkeit neue Maßstäbe setzen.