Arbeitsschutz und -sicherheit im Werk Leipzig erneut zertifiziert.

Sachsens Wirtschafts-, Arbeits- und Verkehrsminister Martin Tobias Dulig hat dem BMW Group Werk Leipzig das international anerkannte OHRIS-Zertifikat für seine Arbeitsschutzmaßnahmen überreicht.

Das BMW Group Werk Leipzig ist zum wiederholten Mal mit dem sogenannten OHRIS-Zertifikat ausgezeichnet worden. Damit honoriert die sächsische Gewerbeaufsicht erneut den besonderen Arbeitsschutz und das erfolgreiche Arbeitssicherheitsmanagement im Werk. Zur Übergabe des Zertifikats kam Sachsens Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Martin Tobias Dulig, persönlich ins Werk. Er lobte das langjährige Engagement des Werks gegenüber seiner Beschäftigten. Das Leipziger Werk handle vorbildlich, um Risikoquellen und Gefahren für Mitarbeiter frühzeitig zu erkennen und zu beseitigen. Beispiele seien die definierten Prozesse, Standards zur Vorbeugung von Arbeitsunfällen, aber auch die zahlreichen Projekte zur Verbesserung der Ergonomie und Gesunderhaltung der Mitarbeiter.

Bereits seit 2006 lässt das Werk seine Arbeitsschutzmaßnahmen zertifizieren. Im März 2016 wurde dabei schwerpunktmäßig die BMW i Fertigung überprüft. Das ausgestellte Zertifikat ist für weitere drei Jahre gültig.