SO GEHT ELEKTROMOBILITÄT.

Bildungsprogramm Tech4Kids begeistert Schülerinnen und Schüler der dritten Jahrgangsstufe für Technik.

     

Landshut, 15.05.2017. Rund 250 Schülerinnen und Schüler aus Grundschulen in Stadt und Landkreis Landshut nehmen derzeit am Bildungsprogramm Tech4Kids teil. Nach den ersten beiden Etappen haben die Ingenieure von morgen nun auch die dritte Phase des Programms erfolgreich gemeistert und ihre selbstgebauten Holzfahrzeuge mit Elektroantrieben ausgestattet. Tatkräftig unterstützt wurden sie dabei von Auszubildenden des BMW Group Werks Landshut. Mit Erfolg: Alle Autos fahren – zu 100 Prozent emissionsfrei.

Ziel von Tech4Kids ist es, bei den Schülerinnen und Schülern durch praxisnahes Erleben die Begeisterung für Technik, Naturwissenschaften und Umweltschutz zu entfachen. „Als technologisch führendes Unternehmen mit breitem Know-how unterstützen wir Lehrkräfte dabei, technische Inhalte kindgerecht und auf spannende Art und Weise zu vermitteln. So ermöglichen wir den Kindern schon frühzeitig herauszufinden, wo ihre Stärken und Interessen liegen“, erklärt Barbara Burghardt, Personalleiterin des BMW Group Werks Landshut.

Für die Auszubildenden hielt die dritte Etappe einen Rollentausch parat. Anstatt selbst unterrichtet zu werden, schlüpften sie in die Rolle der Ausbilder und gaben Ihr Wissen an die Schülerinnen und Schüler weiter. „Es war großartig zu sehen, wie viel Spaß die Kinder und unsere Auszubildenden gemeinsam hatten. Das macht uns stolz und zeigt, dass unser Engagement auf fruchtbaren Boden fällt“, so Burghardt weiter.

Das Programm Tech4Kids läuft über das gesamte Schuljahr und ist eingebettet in den neuen Lehrplan Plus der Grundschulen. In einer ersten Etappe haben die Schülerinnen und Schüler unter Verwendung von sogenannten KiTec-Kisten einen „Werkzeugführerschein“ erworben, indem technische und handwerkliche Fertigkeiten vermittelt wurden. Das neu erlangte Wissen konnten die Kinder dann gleich beim Bau ihrer individuell konzipierten Holzfahrzeuge anwenden. Nach dem anschließenden Baustein „Werkserkundung“ stand nun der Umgang mit Elektrizität auf dem Programm. Höhepunkt war dabei, dass die Kinder unter Anleitung von BMW Group Auszubildenden ihre Holzfahrzeuge mit Elektroantrieben ausstatten konnten. Am 5. Juli schließlich folgt das große Finale: in der gemeinsamen Abschlussfeier dürfen die Schülerinnen und Schüler ihre selbst gebauten Fahrzeuge dann Mitschülern, Lehrkräften und Eltern präsentieren.

BMW Group unterstützt mit Material und Know-how

Tech4Kids wurde von der BMW Group zusammen mit Lehrkräften sowie Pädagogen der „Wissensfabrik – Unternehmen für Deutschland e.V.“ entwickelt und im vergangenen Schuljahr bereits in Stadt und Landkreis Regensburg erfolgreich pilotiert. Federführend umgesetzt wird das Programm von den Lehrkräften. Mitarbeiter und Auszubildende aus dem BMW Group Werk Landshut unterstützen bei den einzelnen Etappen mit ihrem Know-how. Sie kommen an die Schulen und begleiten die Kinder bei den Besuchen im Werk. Zudem trägt das Unternehmen die Kosten für die sogenannten KiTec-Kisten, welche Material und Werkzeuge beinhalten, die problemlos von den Schülerinnen und Schülern eingesetzt werden können. Diese wurden von der „Wissensfabrik – Unternehmen für Deutschland e.V.“ entwickelt und haben sich bereits über mehrere Jahre im Schulalltag bewährt.