DIE BMW GROUP STÄRKT LANDSHUT FÜR DIE ZUKUNFT.

Dr. Peter Fallböhmer, neuer Leiter des BMW Group Werks Landshut, stellt sich im Rathaus vor – Investitionen und Einstellung von qualifizierten Fachkräften geplant.

     

Landshut. Wie gut das Verhältnis zwischen der Stadt und dem BMW Group Werk Landshut ist, wurde beim Antrittsbesuch des neuen Standortleiters Dr. Peter Fallböhmer bei Oberbürgermeister Alexander Putz einmal mehr deutlich. Beide teilten die Überzeugung, dass eine starke industrielle Basis für Wachstum und Wohlstand in der Region unverzichtbar sei. Fallböhmer, der privat seit über zehn Jahren seinen Lebensmittelpunkt in Landshut hat, bekräftigte, dass das Werk auch künftig seine Verantwortung als größter Arbeitgeber sowie Nachbar und Partner aktiv wahrnehmen werde.

Als Kompetenzzentrum für Leichtbau innerhalb der BMW Group spiele der Standort, der gleichermaßen in Stadt und Landkreis zuhause ist, schon heute eine wichtige Rolle bei der Entwicklung und Fertigung neuer Fahrzeugkonzepte. Mit dem neuen Leichtbauzentrum, dem neuen Versorgungszentrum sowie weiteren Investitionen wolle man die Technologieführerschaft auf diesem Gebiet weiter ausbauen. So fließe auch im Jahr seines 50jährigen Bestehens ein dreistelliger Millionenbetrag in den Landshuter Standort. Der neue Standortleiter bestätigte zudem, dass die Elektromotoren für den vollelektrischen MINI, der 2019 auf den Markt kommt, ebenfalls in Landshut gefertigt werden.

Aufgrund der hohen Nachfrage nach Fahrzeugen der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce laufe die Produktion im größten Komponentenwerk der BMW Group aktuell auf Hochtouren. Fallböhmer kündigte an, dass vor diesem Hintergrund sowie zum Ersatz der altersbedingten Fluktuation in den kommenden Monaten qualifizierte Facharbeiter eingestellt werden würden.

Oberbürgermeister Alexander Putz würdigte die Bedeutung der BMW Group als Job-Motor und Aushängeschild für ganz Landshut. „BMW bietet nicht nur seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern attraktive, sichere Arbeitsplätze. Es profitiert letztlich die gesamte Region. Denn durch jeden Arbeitsplatz bei BMW entstehen weitere bei Lieferanten, Institutionen und Dienstleistern.“

Putz und Fallböhmer betonten, dass Stadt und BMW Group bei Themen wie nachhaltige Mobilität oder Parkraummanagement künftig noch enger zusammen arbeiten wollen. Die Region Landshut hier zukunftsfähig aufzustellen sei eine Gemeinschaftsaufgabe, die nur im engen Schulterschluss von Politik, Industrie und Wissenschaft gemeistert werden könne. 

Bildunterschrift:

Im Schulterschluss für die Zukunft Landshuts: Dr. Peter Fallböhmer, neuer Leiter des BMW Group Werks Landshut (links), zu Gast beim Antrittsbesuch bei Oberbürgermeister Alexander Putz (rechts)