JUGENDARBEITSSCHUTZAUSSCHUSS TAGT BEI BMW.

Ausschuss der Regierung von Niederbayern informiert sich im BMW Group Werk Landshut über aktuelle Trends.

     

Landshut, 18.07.2017. Vergangene Woche tagte der Jugendarbeitsschutzausschuss der Regierung von Niederbayern im BMW Group Werk Landshut. Ziel der Tagung war es, sich aus erster Hand über aktuelle Trends und Entwicklungen in der Berufsausbildung bei der BMW Group zu informieren. Nach der Begrüßung durch den Ausschussvorsitzenden Christian Kaiser von der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz erläuterte Dr. Markus Kühberger, Leiter der Berufsausbildung im BMW Group Werk Landshut, den Ausschussmitgliedern das Ausbildungskonzept am niederbayerischen Innovationsstandort.

Im Anschluss besichtigten die Besucher das Bildungszentrum sowie die CFK-Produktion. Kaiser und die anderen Ausschussmitglieder zeigten sich beeindruckt, wie junge Menschen bei der BMW Group auf neue Werkstoffe und Technologien vorbereitet werden. Ausbildungsleiter Kühberger erklärte: „Über 120 Auszubildende erhalten im Werk Landshut eine vielseitige und fundierte berufliche Erstausbildung auf dem neuesten Stand der Technik. Generationenübergreifende Projekte wie „Heute für Morgen“ stellen dabei sicher, dass der Arbeits- und Gesundheitsschutz bereits bei jungen Menschen absolute Priorität hat.“

Kühberger stellte den Mitgliedern des Ausschusses darüber hinaus die betriebliche Integration von Flüchtlingen am Beispiel des Projektes WORK HERE! vor. Fünf Staffeln des Programms sind bereits erfolgreich durchlaufen worden. „Das Programm ist für alle Seiten – Teilnehmer, Betreuer und Mitarbeiter – eine tolle Erfahrung und große Bereicherung. Wir freuen uns, als größter Arbeitgeber der Region auf diese Weise einen Beitrag zur beruflichen und gesellschaftlichen Integration der Menschen leisten zu können“, so Kühberger.

Über die Berufsausbildung im BMW Group Werk Landshut.

Der im eigenen Haus qualifizierte Nachwuchs spielt für die BMW Group eine entscheidende Rolle. In Landshut erhalten junge Menschen eine vielseitige und fundierte berufliche Erstausbildung auf dem neuesten Stand der Technik. Durch den Einsatz aktuellster Ausbildungsmethoden sowie neuer Lehr- und Lerntechniken werden Eigeninitiative und Teamwork, Flexibilität und Persönlichkeitsbildung besonders gefördert. Im Ausbildungsjahr 2018 bietet das BMW Group Werk Landshut erstmals acht technische Ausbildungsberufe an: Gießereimechaniker/in, Verfahrensmechaniker/in für Kunststoff- und Kautschuktechnik, Elektroniker/in für Betriebstechnik, Industriemechaniker/in, Werkzeugmechaniker/in, Mechatroniker/in, Zerspanungsmechaniker/in und erstmals den Ausbildungsberuf Fachinformatiker/in. Die derzeit rund 120 Auszubildenden werden von fünf hauptberuflichen sowie in den Versetzungsstellen von rund 50 nebenamtlichen Ausbildern betreut. Während der Ausbildung ergänzen sich die Theorie- und Praxismodule in der Ausbildungswerkstatt mit den Einsätzen in den Produktionsbereichen.

Über WORK HERE!

WORK HERE! ist ein konzernweites Programm der BMW Group, der Bundesagentur für Arbeit und der Jobcenter, um Flüchtlinge bei der beruflichen und sozialen Integration in Deutschland zu unterstützen und ihre Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern. Neben der Praxiserfahrung bietet die BMW Group den Teilnehmern dabei auch regelmäßige Deutschkurse, IT-Schulungen sowie Trainings zur Vermittlung von sozialen und interkulturellen Qualifikationen.

Bildunterschriften:

Der Jugendarbeitsschutzausschuss der Regierung Niederbayern informierte sich am vergangenen Mittwoch im BMW Group Werk Landshut aus erster Hand über das Ausbildungskonzept am Standort.