Landshut, 28. April 2016. Von wegen reine Männersache: technische Berufe sind längst nicht nur für das vermeintlich „starke“ Geschlecht von Interesse. Das bewiesen heute 70 Mädchen im Alter zwischen 14 und 19 Jahren, die am 15. Girls‘ Day im BMW Group Werk Landshut teilnahmen.

Mit großer Begeisterung informierten sie sich nicht nur über die vielfältigen technischen Berufe und Ausbildungsangebote, sondern wurden auch an verschiedenen Stationen im Werk selbst aktiv. So experimentierten die Schülerinnen erfolgreich im Labor, modellierten kleine Fahrzeugmodelle aus Holz und Kunststoff oder übten sich im Drehen, Fräsen und Feilen.

Dr. Markus Kühberger, Leiter Personalmanagement und Berufsausbildung am Standort Landshut, hieß die Mädchen zum Girls‘ Day willkommen. „Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und des zunehmenden Fachkräftemangels ist es für uns wichtig, topausgebildete und hochqualifizierte Frauen zu gewinnen, sie zu fördern und langfristig an uns zu binden“, betonte Kühberger. „Mit dem Girls‘ Day bieten wir den Mädchen die Möglichkeit, auf unterhaltsame Weise mit Technik in Berührung zu kommen und Berufsfelder kennenzulernen, die sie sonst vielleicht nicht in die engere Wahl ziehen würden.“

Lust auf Technik machten vor allem die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landshuter BMW Group Werks, die den jungen Frauen Einblicke in die unterschiedlichen Technologien am Standort gaben. Gemeinsam mit ihnen fertigten die Mädchen unter anderem ein MINI Modell aus Kunststoff, einen Elektromotor oder experimentierten im Labor.

Auch die Arbeitnehmervertretung sieht im Girls‘ Day eine vielversprechende Initiative, um Mädchen gezielt anzusprechen und frühzeitig deren technisches Interesse zu fördern. „Untersuchungen belegen den nachhaltigen Erfolg dieses Formats. 40 Prozent aller Teilnehmerinnen interessieren sich im Nachgang für ein vertiefendes Praktikum oder eine Ausbildung im besuchten Betrieb“, so Bernhard Ebner vom Betriebsrat im BMW Group Werk Landshut. „So würden wir uns freuen, auch diesmal möglichst viele Teilnehmerinnen zu einem späteren Zeitpunkt wieder begrüßen zu dürfen – sei es zu einer Berufsausbildung oder zu einer Festanstellung in unserem Unternehmen.“

Bildunterschrift

Höchste Präzision: Teilnehmerinnen des Girls‘ Day im BMW Group Werk Landshut bohren und fräsen in der Ausbildungswerkstatt einen Schlüsselanhänger.