Landshut, 07. November 2016. Es war ein furioser Kabarett-Nachmittag im ausverkauften Rathausprunksaal. Mit seinem aktuellen Programm „Das Rauschen in den Bäumen“ begeisterte Andreas Giebel am Sonntag die Besucher der BMW Benefiz-Veranstaltung.

Der Münchner Vollblut-Kabarettist ist bekannt aus unzähligen Radio- und TV-Sendungen wie „München 7", „Tatort", „Rosenheim Cops" oder „Ottis Schlachthof". Mit seinem Programm „Das Rauschen in den Bäumen" sorgte Giebel für einen unterhaltsamen Nachmittag. Pointiert erzählte er über sich und andere, die versuchen, sich dieses Kunstwerk Leben zurecht zu schnitzen. Kurzum, eine höchst vergnügliche Reise in die Welt der Eigenheiten, die das Leben so mit sich bringt – und ein unterhaltsamer Nachmittag für die Mitarbeiter, Nachbarn und Partner des Werks. Das BMW Benefizkabarett wird vom BMW Group Werk Landshut in Kooperation mit dem Sport- und Kultur-Förderverein BMW Group e.V. ausgerichtet.

Einer guten Tradition folgend hatten Standortleitung und Betriebsrat den Erlös aus dem Kartenverkauf zu einer runden Summe aufgestockt. Drei Institutionen aus dem Stadtgebiet durften sich diesmal über insgesamt 9.000 Euro freuen: der Verein Landshuter Netzwerk e.V. für das Programm „Angehörigenhilfe Demenz“, die Hildegard-Baier-Frauenhaus-Stiftung der Caritas Landshut sowie die Freiwilligen Agentur Landshut für das Programm „Ankommenspaten“.

Die Versorgung und Betreuung von Menschen mit Demenz ist eine höchst fordernde und anspruchsvolle Aufgabe. Das Landshuter Netzwerk bietet mit der Angehörigenhilfe Demenz den pflegenden Angehörigen Entlastung und Unterstützung. Für Standortleiter Ralf Hattler „eine wichtige Initiative, die betroffene Familien unterstützt und sie in einer solch schwierigen Situation nicht alleine lässt.“

Die Hildegard-Baier-Frauenhaus-Stiftung leistet finanzielle Unterstützung für das Frauenhaus der Caritas Landshut. Dort werden in Not geratene Frauen und ihre Kinder betreut. „Als größter Arbeitgeber der Region ist es uns wichtig, unserer gesellschaftlichen Aufgabe nachzukommen und bedürftigen Frauen und Kindern unter die Arme zu greifen“, so Willibald Löw, Betriebsratsvorsitzender des BMW Group Standorts Landshut, im Rahmen der Spendenübergabe.

Der dritte Teil der Spendensumme ging an das Projekt „Ankommenspaten“ der Freiwilligen Agentur Landshut. Dabei werden Asylsuchende und freiwillige Helfer zusammengebracht, um den Einstieg in den Alltag in Deutschland zu erleichtern. „Geflüchtete müssen in Deutschland viel Neues lernen. Für sie ist es schwierig herauszufinden, wie der Alltag funktioniert und welche Anlaufstellen es gibt.

Die Ankommenspaten geben eine erste Orientierungshilfe. Das ist wichtig für die Integration der geflüchteten Menschen“, begründete Ralf Hattler die Spende.

Im Rahmen der Spendenübergaben bedankte sich Standortleiter Ralf Hattler bei Oberbürgermeister Hans Rampf für die angenehme Zusammenarbeit und zwölf Jahre Schirmherrschaft für das BMW Benefizkabarett.

Bildunterschrift:

Standortleiter Ralf Hattler (l.) und Betriebsratsvorsitzender Willibald Löw (r.) überreichten die Spendenschecks an: Frau Dr. Elisabeth Bauer, Geschäftsführerin der Freiwilligen Agentur Landshut, Ludwig Stangl, Geschäftsführer der Caritas Landshut (2.v.l.) sowie Gerhard Witthöft, Vorsitzenden des Vereins Landshuter Netzwerk e.V. (3.v.l.).