GROSSES JUBILÄUMSFEST BEI BMW IN LANDSHUT.

Das BMW Group Werk Landshut feierte am Sonntag sein 50jähriges Bestehen – Zehntausende Menschen erlebten einen Tag voller Highlights – Spendenprojekt erbrachte 100.000 Euro für karitative Einrichtungen in der Region

     

Landshut, 25.06.2017. Es war das größte Fest in der Geschichte des Standorts: mehr als 30.000 Menschen waren am Sonntag der Einladung des BMW Group Werks Landshut gefolgt, anlässlich seines 50jährigen Jubiläums auf das Werksgelände zu kommen. Damit öffnete BMW in Landshut erstmals nach zehn Jahren wieder in großem Stil seine Tore für die breite Öffentlichkeit und bot seinen Besuchern ein attraktives Fest- und Rahmenprogramm.

„Dieses Jubiläumsfest ist ein Dankeschön an all die Menschen, die direkt oder indirekt zur Erfolgsgeschichte des BMW Group Standorts Landshut beitragen. Gemeinsam haben wir 50 Jahre Automobilgeschichte in Niederbayern geschrieben – gemeinsam werden wir auch die Mobilität von morgen gestalten“, sagte Standortleiter Ralf Hattler und zeigte sich von der großen Resonanz auf das Fest beeindruckt.

Bei angenehmen Temperaturen strömten schon zu Veranstaltungsbeginn um 10 Uhr zahlreiche Besucher auf die Freiflächen und in die Hallen der verschiedenen Produktionstechnologien. Zur Anreise nutzten viele Gäste das Angebot, ihr Auto auf kostenfrei bereitgestellten Großparkplätzen in Stadt und Landkreis Landshut abzustellen und ganz entspannt mit Shuttle-Bussen zum Fest zu fahren.

Überall auf dem Werksgelände gab es für die Besucher etwas zu entdecken und zu erleben: So konnten sich die Gäste auf der Jubiläums-Plaza auf eine Zeitreise durch die Geschichte des Landshuter BMW Group Standorts begeben, bei Rundgängen durch die Technologien spannende Einblicke in die Produktion gewinnen oder auch an spektakulären Live-Shows sowie Mitmachaktionen teilnehmen. Unter anderem zeigte Stuntfahrer Mattie Griffin waghalsige Kunststücke auf seinem Motorrad, DTM-Champion Marco Wittmann begeisterte seine Beifahrer im DTM Safety Car, und der eine oder andere junge Besucher erprobte in einem speziellen Kinderparcours seine Fahrkünste – Führerscheinerwerb inklusive.

Einen wahren Ansturm erlebten die vier „Vision NEXT 100“ Fahrzeuge, die die BMW Group zum 100jährigen Unternehmensjubiläum im vergangenen Jahr für jede Marke entworfen hat. Zum ersten Mal überhaupt wurden diese Visionsfahrzeuge außerhalb von München und Metropolen wie Peking, London oder Los Angeles einer breiten Öffentlichkeit präsentiert. Auch die BMW Group Classic Ausstellung, die Angebote der Berufsausbildung oder die Themenausstellungen zu Leichtbau und Elektromobilität erwiesen sich als Besuchermagneten.

Selbstverständlich war auch für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt: die Festwirte Krämmer und Tremmel bewirtschafteten ebenso einen Biergarten wie der Landshuter Schaustellerverband. Hinzu kamen das Restaurant der BMW Group Betriebsgastronomie sowie zahlreiche Foodtrucks, die regionale und internationale Gerichte – von Orientalisch bis zum Ochsenbraten, von Burger bis Bayerisch – servierten. Ein umfangreiches Musikprogramm mit zehn Bands auf zwei Bühnen – von Blasmusik bis Rock, von Samba bis Swing – sorgte für Stimmung auf dem gesamten Gelände.

„Dass wir heute gemeinsam feiern können, ist vor allem den rund 1.200 internen und externen Helfern zu verdanken, die bei der Organisation und Durchführung tatkräftig mit angepackt haben. Ein herzliches Dankeschön an alle, die diesen Tag zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht haben“, bedankte sich Standortleiter Ralf Hattler.

Betriebsratsvorsitzender Willibald Löw sagte: „Unsere gesamte Belegschaft hat heute gezeigt, wofür BMW in Landshut steht und was uns auszeichnet: Kreativität, Leidenschaft und Pioniergeist. Dieser Tag ist ein wunderbares Fest für die große BMW Familie und die gesamte Region, das viele von uns noch lange in guter Erinnerung behalten werden.“

Auf Initiative des Betriebsratsvorsitzenden wurde auch das Spendenprojekt „Gemeinsam für Chancengleichheit“ eigens zum Jubiläumsfest aufgesetzt. So floss etwa der Erlös aus dem Ticketverkauf komplett in den großen Spendentopf. Darüber hinaus hatten sich rund 800 Mitarbeiter bereit erklärt, auf die Vergütung der Arbeitszeit beim Jubiläumsfest zu verzichten. Im Gegenzug zahlt die BMW Group für jede geleistete Arbeitsstunde einen Pauschalbetrag in den Spendentopf ein.

Das Ergebnis war die stolze Summe von 100.000 Euro, die zu gleichen Teilen dem neuen Mutter-Kind-Haus des Caritasverbands Landshut e.V., der Pestalozzischule der Lebenshilfe Landshut e.V. sowie dem Kinderpalliativ-Team des Kinderkrankenhauses St. Marien Landshut zugutekommt. Im Rahmen des „Grande Finale“ auf der Hauptbühne wurden die Spenden im Beisein von Oberbürgermeister Alexander Putz, Landrat Peter Dreier sowie Ergoldings 1. Bürgermeister Andreas Strauß symbolisch übergeben.

Stimmungsvoller Höhepunkt und zugleich würdiger Abschluss der Veranstaltung waren dann die offizielle Festrede von Kabarettist Django Asül sowie der Auftritt von Hannes Ringlstetter und Band, der das Jubiläumsfest –  passend zum Anlass – mit seiner Kulthymne „Niederbayern“ beschloss.

                        

Wer keine Möglichkeit hatte, beim Jubiläumsfest dabei zu sein, hat in den kommenden Monaten noch eine weitere Chance, mehr über „50 Jahre BMW in Niederbayern“ zu erfahren. Seit 1. Juni hat im Industriemuseum Dingolfing die gleichnamige Sonderschau geöffnet.

Bis einschließlich 6. Januar 2018 ist jeder eingeladen, die Ausstellung zu besuchen und zu erleben, wie sehr die Erfolgsgeschichte von BMW mit dem Aufstieg der Region vom einstigen Armenhaus Deutschlands zu einer prosperierenden Wirtschaftsregion verwoben ist. Der Eintritt ist frei.