DAS FUNDAMENT DES ERFOLGS – BMW GROUP WERK LANDSHUT FEIERT 30 JAHRE BERUFSAUSBILDUNG.

41 Auszubildende freigesprochen - Herausragender Jahrgang mit 16 Staats- und zehn IHK-Preisträgern.

     

Landshut. 41 Auszubildende des BMW Group Werks Landshut aus sieben technischen Berufen haben heute im Beisein von Vorstandsvorsitzendem Harald Krüger und zahlreichen Ehrengästen ihre Abschlusszeugnisse erhalten. Die Freisprechung fand im Rahmen eines Festakts statt, mit dem das 30jährige Jubiläum der Berufsausbildung sowie das zehnjährige Bestehen des Bildungszentrums am Standort Landshut gefeiert wurde.

Eine prominent besetzte Podiumsrunde, an der neben Krüger unter anderem Manfred Weber, Chef der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament, und Jürgen Kerner, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall, teilnahmen, diskutierte aus diesem Anlass über die Herausforderungen und Perspektiven von Berufsausbildung und Automobilindustrie. Auch politische Fragen wie die Auswirkungen des Brexit oder der neuen US-Administration auf die Aktivitäten internationaler Unternehmen kamen zur Sprache.

Vorstandsvorsitzender Harald Krüger betonte: „Gut ausgebildete Mitarbeiter sind das Fundament unseres Erfolgs. Mit der Berufsausbildung im eigenen Haus gewinnen wir hoch qualifizierten Fachkräftenachwuchs für die BMW Group und leisten einen wichtigen Beitrag zur Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Deutschland.“ Die Automobilindustrie, so Krüger, befinde sich aktuell in einer technologischen Transformation, die nicht nur Produkte und Dienstleistungen verändere, sondern auch die Arbeitsumgebung. „Um die Möglichkeiten der Digitalisierung zu nutzen, müssen wir die Menschen frühzeitig qualifizieren. Für die Berufsausbildung heißt das, bestehende Inhalte weiterzuentwickeln und neue Ausbildungsberufe zu schaffen – etwa mit Blick auf die Arbeit an neuen Werkstoffen und Hochvoltsystemen oder die Programmierung von Produktionsrobotern“, fügte Krüger hinzu.

Die Diskussionsteilnehmer waren sich einig, dass die duale Berufsausbildung zurecht als Erfolgsmodell und Exportschlager gilt. Die Kombination aus theoretischem Lernen und praktischen Erfahrungen stelle sicher, dass junge Fachkräfte bestmöglich auf künftige Herausforderungen vorbereitet werden. Nicht ohne Grund verfüge Deutschland über exzellente Fachkräfte und eine niedrige Jugendarbeitslosigkeit.

Dazu passend wartete das BMW Group Werk Landshut im Jubiläumsjahr 2017 mit einem außergewöhnlich starken Jahrgang auf. Laut Personalleiterin Barbara Burghardt zeigten die Prüfungsergebnisse der Absolventen die hohe Qualität der Berufsausbildung am niederbayerischen Innovationsstandort. Über alle Berufe hinweg stand einen Praxis-Notendurchschnitt von 1,63 zu Buche. 29 der 41 jungen Facharbeiter haben ihre Prüfung aufgrund hervorragender Leistungen vorzeitig abgelegt und ihre Ausbildungszeit auf drei bzw. zweieinhalb Jahre verkürzt. Insgesamt 16 junge Absolventen wurden mit einem Staatspreis ausgezeichnet, zehn mit einem IHK-Preis.

Der Betriebsratsvorsitzende des BMW Group Werks Landshut, Willibald Löw, sagte an die Adresse der jungen Facharbeiter: „Ausbildung und Qualifizierung sind die entscheidenden Schlüssel für eine erfolgreiche berufliche Zukunft. Sie alle sind den Weg der Berufsausbildung mit großem Engagement, Leidenschaft und Disziplin bis zum erfolgreichen Abschluss gegangen. Darauf können Sie stolz sein. Ihnen gehört die Zukunft bei BMW.“

Im Jahr 1987 begannen erstmals 20 junge Menschen eine Berufsausbildung im BMW Group Werk Landshut. Mehr als 800 sind ihnen seitdem gefolgt. Ein Großteil davon arbeitet noch immer im größten Komponentenwerk der BMW Group, das sich in der Branche längst als Kompetenzzentrum für Leichtbau und Elektromobilität einen Namen gemacht hat. Seit 2007 finden die Auszubildenden im hoch modernen Bildungszentrum am Tor 2 beste Voraussetzung für eine Ausbildung auf dem neuesten Stand der Technik.

Bewerbungszeitraum für das Ausbildungsjahr 2018:

Um die hohe Qualifikation ihrer Mitarbeiter auch für die kommenden Jahre sicherzustellen, sucht die BMW Group aktuell wieder Auszubildende. So bietet das Unternehmen am Standort Landshut für den Ausbildungsbeginn zum 1. September 2018 Ausbildungsstellen in acht technischen Berufen an: Gießereimechaniker/in, Verfahrensmechaniker/in für Kunststoff- und Kautschuktechnik, Elektroniker/in für Betriebstechnik, Industriemechaniker/in, Werkzeugmechaniker/in, Mechatroniker/in, Zerspanungsmechaniker/in sowie erstmals den Ausbildungsberuf Fachinformatiker/in.

Bewerbungen sind vom 1. August bis zum 30. September 2017 online möglich unter http://www.bmwgroup.com/ausbildung

Bildunterschrift:

Das Fundament des Erfolgs im BMW Group Werk Landshut: 41 Absolventen der Berufsausbildung wurden am Freitag im Beisein zahlreicher Ehrengäste freigesprochen.