WERK DINGOLFING BEREITET SICH AUF NEUEN BMW 5ER VOR.

Produktionsvorstand Oliver Zipse: „Dingolfing bleibt Kompetenzzentrum für die oberen BMW Baureihen“.

Dingolfing, 15. September 2016. Auch die siebte Generation der BMW 5er Reihe wird im niederbayerischen BMW Group Werk Dingolfing gebaut. Die Produktion der neuen BMW 5er Limousine startet noch in diesem Jahr, die Markteinführung ist für Anfang 2017 geplant. Zur Vorbereitung auf das neue Modell gab es in den letzten Monaten zahlreiche Um- und Neubaumaßnahmen in allen Technologien des Dingolfinger Werks. Mehrere hundert Millionen Euro wurden dabei investiert – unter anderem in einen neuen Karosseriebau im Westen des Werks und in die Umstrukturierung des Aggregateeinbaus in der Fahrzeugmontage.

„Dingolfing bleibt damit unser Kompetenzzentrum für die Fertigung der oberen BMW Baureihen“, sagt Oliver Zipse, Vorstand der BMW AG für Produktion. Neben der Produktion sämtlicher Modelle der BMW 7er und BMW 6er Baureihe wird der Standort auch weiterhin alle Varianten der neuen BMW 5er Reihe bauen und zudem als Leitwerk für das internationale BMW 5er Produktionsnetzwerk dienen. Umfänge der neuen BMW 5er Limousine werden erstmals auch vom österreichischen Auftragsfertiger Magna Steyr AG & Co KG in dessen Werk in Graz übernommen.

„Die hohe Flexibilität innerhalb unseres weltweiten Produktionsnetzwerks und die bewährte Zusammenarbeit mit unserem Partner Magna Steyr gibt uns die Möglichkeit, agil auf die zu erwartende hohe Kundennachfrage nach der weltweit erfolgreichsten Business-Limousine zu reagieren“, so Oliver Zipse.

Die BMW 5er Reihe ist seit Jahren Marktführer im Premiumsegment der oberen Mittelklasse mit über 347.000 verkauften Fahrzeugen im Jahr 2015.

Das BMW Group Werk in Dingolfing ist durch die Integration neuer Modelle der BMW 3er und 4er Reihe bei den Stückzahlen zuletzt stark gewachsen und produziert jährlich rund 350.000 Fahrzeuge. „Mit den Modellvergabe-Entscheidungen für 3er und 4er Varianten haben wir unsere Wettbewerbsfähigkeit bewiesen und uns auch unabhängiger von den Lebenszyklen der großen Baureihen gemacht“, so der Dingolfinger Werkleiter Josef Kerscher. Allerdings sei eine Folge dieses erfolgreichen Wachstums, dass man die erwarteten Stückzahlen nun nicht mehr allein stemmen könne, auch wenn der Hauptteil des Volumens der neuen BMW 5er Reihe nach wie vor in Dingolfing produziert werde.

„Wir sind deshalb froh, mit Magna Steyr einen sehr professionellen Partner bei der Fertigung dieses Erfolgsmodells zu haben, der von unserer langjährigen Erfahrung in der Produktion der BMW 5er Reihe profitieren wird. Wir Dingolfinger werden mit dem Werk in Graz eng zusammenarbeiten“, so Kerscher.

Nach dem BMW X3, der von 2003 bis 2010 von Magna Steyr gefertigt wurde, ist die BMW 5er Limousine das zweite BMW Modell, das der österreichische Auftragsfertiger produzieren wird. Derzeit baut Magna Steyr für die BMW Group den MINI Countryman und den MINI Paceman.

Die Fertigung der neuen BMW 5er Limousine startet Ende dieses Jahres zunächst im Dingolfinger Stammwerk und Anfang 2017 dann auch bei Magna Steyr in Graz.

Bildunterschrift

Die Vorbereitungen auf den Anlauf des neuen BMW 5ers laufen – auch wenn er sich bis dato nur in Tarnung zeigt. Hier in einer vollautomatisierten, optischen Messzelle.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Bernhard Schneider

BMW Group Konzernkommunikation und Politik Kommunikation Dingolfing, Landshut
Telefon: +49 8731 76-22020
Bernhard.SB.Schneider@bmw.de

Frank Wienstroth

Leiter Kommunikation Produktionsnetzwerk BMW Group
Telefon: +49 89 382-54459
Frank.Wienstroth@bmw.de